Pfl. Reg. Nr.: 3296

Spintor

Insektizid gegen Thripse, Kartoffelkäfer, Wicklerarten, schädigende Raupen und Fliegen
Formulierung: Suspensionskonzentrat
Packungsgrößen: 0.1 l, 0.5 l
Kulturen: Kartoffel, Kohlgemüse, Speisezwiebel, Porree, Zwiebelgemüse, Tomate, Gurke, Melanzani, Gemüsefenchel, Schnittlauch, Feldsalat, Rucola-Arten, Spitzkohl, Rosenkohl, Rotkohl, Blumenkohle, Weißkohl, Endivien, Salate, Buschbohne, Ackerbohne, Gemüsepaprika, Weinrebe, Zierpflanzen, Johannisbeerartiges Beerenobst, Schwarzer Holunder, Erdbeere, Himbeerartiges Beerenobst, Blattkohle, Kohlrabi, Kernobst, Süßkirsche, Marille, Pfirsich, Pflaume, Himbeere, Brombeere, Walnuss, Haselnuss
Wirkstoffe: Spinosad
Wirkstoffgruppe: IRAC 5
  • Wirksam gegen unter anderem Thripse, Kirschessigfliege, Freifressende Schmetterlingsraupen, Kartoffelkäfer, Traubenwickler, Rhombenspanner und andere Schädlinge (s. Anwendungen)
  • Schnelle Wirkung und kurze Wartezeit
  • Moderner, natürlicher Wirkstoff – perfekt für Resistenzmanagement
  • Neuartiger Wirkungsmechanismus
  • Sichere Wirkung auch bei hohen Temperaturen
  • Besonders umwelt- und nützlingsschonend

Gegen Kartoffelkäfer (Leptinotarsa decemlineata) mit 0,05 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha ab Schlüpfen der ersten Larven, nach Erreichen der Schwellenwerte bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 19 (9 oder mehr Blätter (größer als 4 cm) am Hauptspross entfaltet) bis BBCH 91 (Beginn der Laubblattvergilbung bzw. Laubblattaufhellung) max. 2x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage

Empfehlung

50 ml SpinTor/ha ab dem Schlüpfen der ersten Larven ab 9 Blättern bis Beginn der Laubblattvergilbung

Gegen Freifessende Schmetterlingsraupen mit 0,2 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha ab Schlüpfen der ersten Raupen, bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen max. 4x im Abstand von mind. 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage

Einschränkung: ausgenommen Kohlrabi, Blattkohle

Gegen Thripse mit 0,2 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha ab Schlüpfen der ersten Raupen, bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen max. 4x im Abstand von mind. 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage.

Gegen Thripse mit 0,2 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen max. 4x im Abstand von mind. 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage

Empfehlung

 0,2 l SpinTor/ha in Speisezwiebel gegen Thripse

Gegen Thripse mit 0,3 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen max. 2x im Abstand von mind. 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage

Einschränkung: Nutzung als Bundzwiebel

Empfehlung

 0,3 l SpinTor/ha in Bundzwiebel gegen Thripse

Gegen Thripse mit 0,3 l/ha in 600 l Wasser/ha bei einer Pflanzenhöhe bis 50 cm, 0,45 l/ha in 900 l Wasser/ha bei einer Pflanzenhöhe 50 bis 125 cm und 0,6 l/ha in 1.200 l Wasser bei einer Pflanzenhöhe über 125 cm bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen max. 4x im Abstand von 5 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage.

Gegen Thripse mit 0,3 l/ha in 600 l Wasser/ha bei einer Pflanzenhöhe bis 50 cm, 0,45 l/ha in 900 l Wasser/ha bei einer Pflanzenhöhe 50 bis 125 cm und 0,6 l/ha in 1.200 l Wasser bei einer Pflanzenhöhe über 125 cm bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen max. 3x im Abstand von 5 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage.

Gegen Thripse mit 0,3 l/ha in 600 l Wasser/ha bei einer Pflanzenhöhe bis 50 cm, 0,45 l/ha in 900 l Wasser/ha bei einer Pflanzenhöhe 50 bis 125 cm und 0,6 l/ha in 1.200 l Wasser bei einer Pflanzenhöhe über 125 cm bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen max. 4x im Abstand von 5 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage.

Gegen Thripse mit 0,3 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen max. 2x im Abstand von 5 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage

Gegen Thripse mit 0,2 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen, von BBCH 13 (3.Laubblatt bzw. Blattpaar oder Blattquirl entfaltet) max. 2x im Abstand von 7 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage

Einschränkung: Nutzung als frisches Kraut

Gegen Thripse mit 0,2 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen, von BBCH 14 (4.Laubblatt bzw. Blattpaar oder Blattquirl entfaltet) max. 2x im Abstand von 7 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage

Einschränkung: Nutzung als frisches Kraut

Gegen Minierfliegen mit 0,3 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen max. 2x im Abstand von 10 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage

Gegen Minierfliegen mit 0,6 l/ha in 600 l Wasser/ha bei einer Pflanzenhöhe bis 50 cm, 0,9 l/ha in 900 l Wasser/ha bei einer Pflanzenhöhe 50 bis 125 cm und 1,2 l/ha in 1.200 l Wasser bei einer Pflanzenhöhe über 125 cm bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen max. 4x im Abstand von 10 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage.

Gegen Minierfliegen mit 0,6 l/ha in 600 l Wasser/ha bei einer Pflanzenhöhe bis 50 cm, 0,9 l/ha in 900 l Wasser/ha bei einer Pflanzenhöhe 50 bis 125 cm und 1,2 l/ha in 1.200 l Wasser bei einer Pflanzenhöhe über 125 cm bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen max. 4x im Abstand von 10 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage.

Gegen Lauchmotte (Acrolepiopsis assectella) und Minierfliegen mit 0,2 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen, von BCCH 16 (6. Laubblatt bzw. Blattpaar oder Blattquirl entfaltet) max. 2x im Abstand von 7 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage

Einschränkung: Nutzung als frisches Kraut

Gegen Lauchmotte (Acrolepiopsis assectella) und Minierfliegen mit 0,2 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen, von BCCH 16 (6. Laubblatt bzw. Blattpaar oder Blattquirl entfaltet) max. 2x im Abstand von 7 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage

Einschränkung: Nutzung als frisches Kraut

Gegen Minierfliegen mit 0,2 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen, von BBCH 12 (2. Laubblatt bzw. Blattpaar oder Blattquirl entfaltet) max. 2x im Abstand von 7 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage

Gegen Minierfliegen mit 0,2 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen, von BBCH 12 (2. Laubblatt bzw. Blattpaar oder Blattquirl entfaltet) max. 2x im Abstand von 7 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage

Gegen Kleine Kohlfliegen mit 12 ml/1.000 Pflanzen in 1 - 3 l Wasser/m² max. 1x gießen.

Einschränkung: zur Jungpflanzenanzucht in Anzuchtgefäßen

Gegen Thripse und Minierfliegen mit 0,3 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen, von BBCH 15 (5. Laubblatt entfaltet) max. 2x im Abstand von 10 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage

Gegen Thripse und Minierfliegen mit 0,3 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen, von BBCH 15 (5. Laubblatt entfaltet) max. 2x im Abstand von 10 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage

Gegen Thripse und Minierfliegen mit 0,3 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen, von BBCH 69 (Ende der Blüte, erste Hülsen sichtbar (5 mm lang)) max. 2x im Abstand von 10 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage

Gegen Thripse und Minierfliegen mit 0,3 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen, von BBCH 69 (Ende der Blüte, erste Hülsen sichtbar (5 mm lang)) max. 2x im Abstand von 10 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage

Gegen Thripse mit 0,3 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen, von BBCH 15 (5. Laubblatt am Hauptspross entfaltet) max. 2x im Abstand von 10 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage

Gegen Bekreuzter Traubenwickler (Lobesia botrana) und Einbindiger Traubenwickler (Eupoecilia ambiguella) mit 0,16 l/ha in 1.000 l Wasser/ha Warndienst beachten, ab Beginn des Raupenschlupfes, von BBCH 71 (Fruchtansatz; Fruchtknoten beginnen sich zu vergrößern; Putzen der Beeren abgeschlossen) bis BBCH 81 (Beginn der Reife, Beeren beginnen hell zu werden bzw. beginnen sich zu verfärben) max. 2x im Abstand von 7 - 9 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 14 Tage

Gegen Rhombenspanner (Peribatodes rhomboidaria) mit 0,04 l/ha in 300 - 400 l Wasser/ha ab Beginn des Raupenschlupfes, von BBCH 01 (Beginn des Knospenschwellens: Augen beginnen sich innerhalb der Knospenschuppen zu vergrößern) max. 1x spritzen oder sprühen. Wartefrist: 14 Tage

Empfehlung

40 ml Spintor/ha gegen Rhombenspanner

Gegen Springwurm (Sparganothis pilleriana) mit 0,08 l/ha in 300 - 800 l Wasser/ha ab Beginn des Raupenschlupfes, von BBCH 01 (Beginn des Knospenschwellens: Augen beginnen sich innerhalb der Knospenschuppen zu vergrößern) bis BBCH 57 (Gescheine (Infloreszenzen) sind voll entwickelt; die Einzelblüten spreizen sich) max. 2x im Abstand von 7 - 9 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 14 Tage

Gegen Ohrwurm (Forficula auricularia) mit 0,16 l/ha in 300 - 800 l Wasser/ha bei Befall, unter Beachtung der Schadensschwelle, von BBCH 71 (Fruchtansatz; Fruchtknoten beginnen sich zu vergrößern; Putzen der Beeren wird abgeschlossen) bis BBCH 81 (Beginn der Reife, Beeren beginnen hell zu werden bzw. beginnen sich zu verfärben) max. 2x im Abstand von 14 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 14 Tage

Empfehlung

120 bis 160 ml Spintor/ha von Fruchtansatz bis Reifebeginn gegen Gemeinen Ohrwurm

Gegen Rebstecher (Byctiscus betulae) mit 0,08 l/ha in 300 - 400 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome, von BBCH 13 (3-Blattstadium) bis BBCH 15 (5-Blattstadium) max. 1x spritzen oder sprühen. Wartefrist: 14 Tage

Empfehlung

80 ml Spintor/ha vor der Blüte gegen Rebstecher

Gegen Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) mit 0,16 l/ha in 1.000 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome, von BBCH 81 (Beginn der Reife, Beeren beginnen hell zu werden bzw. beginnen sich zu verfärben) bis BBCH 85 (Weichwerden der Beeren) max. 2x im Abstand von 7 - 9 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 14 Tage

Empfehlung

120 bis 160 ml Spintor/ha von Fruchtansatz bis Reifebeginn gegen Kirschessigfliege

Gegen Thripse ab Imagines und Larven mit 3,75 ml/100 m² in 6 - 12 l Wasser/100 m² bei einer Pflanzenhöhe bis 50 cm, 5,625 ml/100 m² in 8 - 16 l Wasser/100 m² bei einer Pflanzenhöhe 50 bis 125 cm und 7,5 ml/100 m² in 10 - 20 l Wasser/100 m² bei einer Pflanzenhöhe über 125 cm bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen max. 6x im Abstand von 5 - 7 Tagen spritzen.

Gegen Freifressende Schmetterlingsraupen mit 2,5 ml/100 m² in 20 l Wasser/100 m² bei einer Pflanzenhöhe bis 50 cm, 3,75 ml/100 m² in 30 l Wasser/100 m² bei einer Pflanzenhöhe 50 bis 125 cm und 5 ml/100 m² in 40 l Wasser/100 m² bei einer Pflanzenhöhe über 125 cm bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 6x im Abstand von 5 - 7 Tagen spritzen.

Gegen Minierfliegen mit 15 ml/100 m² in 20 l Wasser/100 m² bei einer Pflanzenhöhe bis 50 cm, 22,5 ml/100 m² in 30 l Wasser/100 m² bei einer Pflanzenhöhe 50 bis 125 cm und 30 ml/100 m² in 40 l Wasser/100 m² bei einer Pflanzenhöhe über 125 cm bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 5 - 7 Tagen spritzen.

Gegen Kirschessigfliege (Drosophila suzukii), Thripse und Freifressende Schmetterlingsraupen mit 0,2 l/ha in 1.000 l Wasser/ha von BBCH 19 (9 oder mehr Laubblätter bzw. Blattpaare oder Blattquirle entfaltet) bis BBCH 59 (Erste Blütenblätter sichtbar, Blüten noch geschlossen) und von BBCH 71 (10 % der Früchte erreichen art-/sortenspezifische Größe bzw. 10 % der normalen Fruchtgröße erreicht) bis BBCH 89 (Vollreife: Art-/Sortentypische Fruchtausfärbung erreicht. Früchte bzw. Fruchtstände lösen sich relativ leicht) max. 2x im Abstand von 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage.

Gegen Kirschessigfliege (Drosophila suzukii), Thripse und Freifressende Schmetterlingsraupen mit 0,2 l/ha in 1.000 l Wasser/ha von BBCH 19 (9 oder mehr Laubblätter bzw. Blattpaare oder Blattquirle entfaltet) bis BBCH 59 (Erste Blütenblätter sichtbar, Blüten noch geschlossen) und von BBCH 71 (10 % der Früchte erreichen art-/sortenspezifische Größe bzw. 10 % der normalen Fruchtgröße erreicht) bis BBCH 89 (Vollreife: Art-/Sortentypische Fruchtausfärbung erreicht. Früchte bzw. Fruchtstände lösen sich relativ leicht) max. 2x im Abstand von 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage

Einschränkung: ausgenommen Holunder

Gegen Kirschessigfliege (Drosophila suzukii), Thripse und Freifressende Schmetterlingsraupen mit 0,2 l/ha in 1.000 l Wasser/ha von BBCH 51 (Blütenanlagen bzw. -knospen sichtbar) bis BBCH 59 (Erste Blütenblätter sichtbar, Blüten noch geschlossen) und von BBCH 71 (10 % der Früchte erreichen art-/sortenspezifische Größe bzw. 10 % der normalen Fruchtgröße erreicht) bis BBCH 89 (Vollreife: Art-/Sortentypische Fruchtausfärbung erreicht. Früchte bzw. Fruchtstände lösen sich relativ leicht) max. 2x im Abstand von 7 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 3 Tage

Gegen Kirschessigfliege (Drosophila suzukii), Thripse, Freifressende Schmetterlingsraupen und Erdbeerblütenstecher (Anthonomus rubi) mit 0,15 l/ha in 1.000 - 1.500 l Wasser/ha von BBCH 71 (Blütenboden deutlich aufgewölbt) bis BBCH 89 (2. Pflücke: Weitere Früchte sortentypisch ausgefärbt) und von BBCH 19 (9 oder mehr Laubblätter entfaltet) bis BBCH 59 (Ballonstadium: Mehrzahl der Blüten im Ballonstadium) max. 3x im Abstand von 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 1 Tag

Gegen Kirschessigfliege (Drosophila suzukii), Thripse, Freifressende Schmetterlingsraupen und Erdbeerblütenstecher (Anthonomus rubi) mit 0,15 l/ha in 1.000 - 1.500 l Wasser/ha von BBCH 71 (Blütenboden deutlich aufgewölbt) bis BBCH 89 (2. Pflücke: Weitere Früchte sortentypisch ausgefärbt) und von BBCH 19 (9 oder mehr Laubblätter entfaltet) bis BBCH 59 (Ballonstadium: Mehrzahl der Blüten im Ballonstadium) max. 3x im Abstand von 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 1 Tag

Gegen Kirschessigfliege (Drosophila suzukii), Thripse, Freifressende Schmetterlingsraupen und Himbeerblütenstecher (Anthonomus rubi) mit 0,2 l/ha in 800 - 1.500 l Wasser/ha von BBCH 19 (9 oder mehr Laubblätter entfaltet) bis BBCH 59 (Ballonstadium: Mehrzahl der Blüten im Ballonstadium) und von BBCH 71 (Blütenboden deutlich aufgewölbt) bis BBCH 89 (2. Pflücke: Weitere Früchte sortentypisch ausgefärbt) max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 3 Tage

Gegen Freifressende Schmetterlingsraupen und Minierfliegen mit 2 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha ab Schlüpfen der ersten Larven, bei Befall bzw. ab Erreichen von Schadschwellen oder ab Warndiensthinweis, von BBCH 15 (5. Laubblatt entfaltet) bis BBCH 49 (Art-/sortentypische Größe erreicht) max. 2x im Abstand von mind. 10 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage

Gegen Kleine Kohlfliege (Delia radicum) mit 3 l/m² in 0,012 l Wasser/1.000 Pflanzen bei Befall bzw. ab Erreichen der Schadschwellen, von BBCH 12 (2. Laubblatt entfaltet) max. 1x gießen.

Einschränkung: zur Jungpflanzenanzucht

Gegen Freifressende Schmetterlingsraupen mit 0,2 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Befall bzw. ab Erreichen von Schadschwellen oder ab Warndiensthinweis, von BBCH 15 (5. Laubblatt entfaltet) bis BBCH 49 (Dickenwachstum abgeschlossen; art-/sortentypische Form und Größe der Rübe, Wurzel bzw. Knolle erreicht) max. 2x im Abstand von mind. 10 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage

Gegen Kleine Kohlfliege (Delia radicum) mit 3 l/m² in 0,012 l Wasser/1.000 Pflanzen bei Befall bzw. ab Erreichen der Schadschwellen, von BBCH 12 (2. Laubblatt entfaltet) max. 1x gießen.

Einschränkung: zur Jungpflanzenanzucht

Gegen Fruchtstecher in Kernobst mit 0,1 l/m Kronenhöhe (max. 0,3 l/ha) in 500 l Wasser/ha/m Kronenhöhe vor der Blüte, nach Bedarfskontrolle (Klopfprobe) max. 1x spritzen oder sprühen. Wartefrist: 14 Tage.

Notfallzulassung nach Artikel 53: von 03.04.2020 - 31.05.2020

Gegen Fruchtstecher in Kernobst mit 0,1 l/m Kronenhöhe (max. 0,3 l/ha) in 500 l Wasser/ha/m Kronenhöhe nach der Blüte, nach Bedarfskontrolle (Klopfprobe) max. 2x im Abstand von 7 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 14 Tage.

Notfallzulassung nach Artikel 53: von 03.04.2020 - 31.05.2020

Gegen Miniermotten in Kernobst mit 0,1 l/m Kronenhöhe (max. 0,3 l/ha) in 500 l Wasser/ha/m Kronenhöhe vor der Blüte, nach Flughöhepunkt (Pheromonfalle) max. 1x spritzen oder sprühen. Wartefrist: 14 Tage.

Notfallzulassung nach Artikel 53: von 03.04.2020 - 31.05.2020

Gegen Miniermotten in Kernobst mit 0,1 l/m Kronenhöhe (max. 0,3 l/ha) in 500 l Wasser/ha/m Kronenhöhe nach der Blüte, nach Flughöhepunkt (Pheromonfalle) max. 2x im Abstand von 7 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 14 Tage.

Notfallzulassung nach Artikel 53: von 03.04.2020 - 31.05.2020

Gegen Kirschessigfliege in Kirsche mit 0,1 l/m Kronenhöhe (max. 0,3 l/ha) in 500 l Wasser/ha/m Kronenhöhe nach der Blüte, nach Flughöhepunkt (Essigfalle) max. 2x im Abstand von 7 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 3 Tage.

Notfallzulassung nach Artikel 53: von 01.05.2020 - 28.08.2020

Gegen Kirschessigfliege in Marille mit 0,1 l/m Kronenhöhe (max. 0,3 l/ha) in 500 l Wasser/ha/m Kronenhöhe nach der Blüte, nach Flughöhepunkt (Essigfalle) max. 2x spritzen oder sprühen. Wartefrist: 3 Tage.

Notfallzulassung nach Artikel 53: von 01.05.2020 - 28.08.2020

Gegen Kirschessigfliege in Pfirsiche und Pflaumen mit 0,1 l/m Kronenhöhe (max. 0,3 l/ha) in 500 l Wasser/ha/m Kronenhöhe nach der Blüte, nach Flughöhepunkt (Essigfalle) max. 2x im Abstand von 7 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 3 Tage.

Notfallzulassung nach Artikel 53: von 01.06.2020 - 28.09.2020

Gegen Kirschessigfliege in Himbeeren (Einschränkung auf Sommerhimbeeren unter Glas) mit 0,2 l/ha in 1.000 l Wasser/ha nach der Blüte, nach Flughöhepunkt (Essigfalle) max. 2x im Abstand von 7 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 3 Tage.

Notfallzulassung nach Artikel 53: von 03.04.2020 - 31.07.2020

Gegen Kirschessigfliege in Himbeeren (Einschränkung auf Herbsthimbeeren unter Glas) mit 0,2 l/ha in 1.000 l Wasser/ha nach der Blüte, nach Flughöhepunkt (Essigfalle) max. 2 x im Abstand von 7 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 3 Tage.

Notfallzulassung nach Artikel 53: von 01.06.2020 - 28.09.2020

Gegen Kirschessigfliege in Brombeere (Unter Glas) mit 0,2 l/ ha in 1.000 l Wasser/ha nach der Blüte, nach Flughöhepunkt max. 2x im Abstand von 7 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 3 Tage.

Notfallzulassung nach Artikel 53: von 01.05.2020 - 28.08.2020

Gegen Walnussfruchtfliege in Walnüssen mit 0,1 l/m Kronenhöhe (max. 0,3 l/ha) in 500 l Wasser/ha/m Kronenhöhe nach Flughöhepunkt max. 2x im Abstand von 7 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 7 Tage.

Notfallzulassung nach Artikel 53: von 01.06.2020 - 28.09.2020

Gegen Haselnussbohrer in Haselnüssen mit 0,1 l/ha/m Kronenhöhe (max. 0,3 l/ha)  in 500 l Wasser/ha/m Kronenhöhe nach Flughöhepunkt max. 2x im Abstand von 7 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 7 Tage.

Notfallzulassung nach Artikel 53: von 01.06.2020 - 30.07.2020

Spintor ist nach eigenen Erfahrungen mit gängigen Fungiziden und Insektiziden sehr gut mischbar. Für eine bessere Verteilung, Benetzung und Regenbeständigkeit empfehlen wir den Zusatz von 0,15 l Designer/ha. Bei Applikationen gegen die Kirschessigfliege (Drosophila suzuki) aber keinesfalls ein Netzmittel dazugeben!

Downloads zu Spintor
Sicherheitsdatenblatt
1.04 MB
Gebrauchsanleitung
146.07 KB
Fachartikel passend zum Produkt "Spintor"
News
Rebschutz Aktuell: Pflanzenschutzmaßnahmen im Weinbau

Halten Sie Ihre Weingärten weiterhin bis zur Lese gesund! Schwankende Wetterverhältnisse, kühle Nächte und Taunässe sorgen immer noch für Spätinfektionen durch Peronospora und Oidium. Dies kann zu einem erhöhten Infektionsmaterial im nächsten Jahr führen. In vorwiegend roten Traubensorten ist jetzt auf die Kirschessigfliege zu achten (https://rebschutzdienst.at/insect-watch/kirschessigfliege-watch/).

Mehr lesen
News
Nacherntebehandlung - Glyphosat gegen Problemunkäuter

Zur Bekämpfung von Ausfallraps und Problemunkräutern nach der Ernte brauchen wir ausreichend Blattmasse für die Wirkstoffaufnahme. Der Faktor Zeit und wüchsige Bedingungen sind Schlüssel für den Erfolg. Gondor beschleunigt die Aufnahme und Wirksamkeit von Glyphosat – wir gewinnen Wirkungssicherheit und vor allem Zeit.

Mehr lesen
News
Rebschutz Aktuell: Pflanzenschutzmaßnahmen im Weinbau

Das Entwicklungsstadium ist landesweit immer noch als uneinheitlich zu bezeichnen. Doch großteils haben die Trauben geschlossen, in wärmeren Gebieten und in Abhängigkeit von der Sorte beginnen die Trauben sogar schon heller und weicher zu werden bzw. zeigen vereinzelt einen leichten Farbumschlag. Jedenfalls ist aufgrund von Infektionsdruck und herrschender Wetterbedingungen noch von 2 Fungizidapplikationen auszugehen.

Mehr lesen
News
Rebschutz Aktuell: Traubenschluss bis Beginn Reife

Aufgrund der zögerlichen Blüte findet man in den verschiedenen Regionen, als auch im Weingarten selbst, unterschiedliche Entwicklungsstadien.

Mehr lesen
News
Rebschutz Aktuell: Beginn Traubenschluss

Der Großteil der Weingärten befindet sich im Stadium Traubenschluss bzw. knapp davor. Österreichweit sind heuer die Witterungsbedingungen für Peronospora als auch für Oidium sehr günstig. Daher konsequent und vorbeugend weiterbehandeln. Sind keine Ölflecke zu sehen und Zorvec Zelavin Bria wurde erst 1x eingesetzt, bietet dieses die beste Peronosporawirkung.

Mehr lesen
News
ACHTUNG! Fungizidmaßnahmen in der Kartoffel

Die weiterhin feuchtwarmen Bedingungen, vor/zu Reihenschluss, sind ideale Voraussetzungen für eine Infektion mit Phytophthora infestans. Da in den nächsten Tagen keine Änderungen vorhergesagt sind, ist ein Start mit einem systemischen Fungizid unabdingbar um das Infektionsrisiko gering zu halten.

Mehr lesen
News
Ährenschutz, Hähnchenbekämpfung und Qualitätsdüngung im Winterweizen

Die Niederschläge der letzten Tage haben noch einen positiven Einfluss auf die Kornfüllungsphase und den Ertrag beim Winterweizen. Dazu müssen Fahnenblatt und Ähre gesund erhalten werden und ausreichend Stickstoff für die Eiweißbildung verfügbar sein. Zur Absicherung des Proteingehaltes empfehlen wir eine Blattdüngergabe mit AZO-Speed 10-14 Tage nach der Blüte.

Mehr lesen
News
Pflanzenschutzmaßnahmen in der Kartoffel

Nasskühle Bedingungen sind ideale Voraussetzungen für Primärinfektionen mit Phytophthora infestans. Das anhaltende Aprilwetter in Verbindung mit dem Reihenschluss der Kartoffel sprechen daher für einen sofortigen Spritzstart mit einem systemischen Fungizid, um das Infektionsrisiko auch unter diesen Bedingungen auszuschließen.

Mehr lesen