• Home
  • Raps – wertvoll in der Fruchtfolge - Stoppeln auf Sklerotinia checken

Raps – wertvoll in der Fruchtfolge - Stoppeln auf Sklerotinia checken

Teilen

Die Rapsernte ist im Gang und in den frühen Gebieten bereits abgeschlossen. Jetzt ist der beste Zeitpunkt um auf den Stoppeln einen Sklerotiniabefall festzustellen. Weiße Stängel aufschneiden und auf Sklerotien untersuchen. Bei Befall den Bestand unmittelbar vor der ersten mischenden Bodenbearbeitung mit Contans WG behandeln. So werden die schwarzen Dauerformen des Pilzes zerstört und der Druck nachhaltig reduziert.

Contans WG 2 kg/ha auf die Stoppeln ausbringen und einarbeiten. (Pfl.Reg.Nr.: 2752)

-       Gefährdete Kulturen: Raps, Sonnenblume, Soja, Erbsen, Ackerbohne, Luzerne, Senf

-       Im gereinigten Spritztank auflösen und auf befallene Erntereste ausbringen

-       Möglichst rasch durch mischende Bodenbearbeitung einbringen

-       Rührwerk während des Spritzvorganges laufen lassen 

 

Wirkungsweise:

Der natürliche Pilz Coniothyrium minitans befällt die Dauerkörper von Sclerotinia und tötet sie nachhaltig ab! > “Pilz tötet Pilz“. Contans WG erreicht die volle Wirkung nach 2 – 3 Monaten. Beste Wirkung wird erzielt durch Ausbringung auf befallene Erntereste im Herbst

 

Fakten über den Rapsanbau

·         Als Vorfrucht steigert der Raps den Ertrag der Folgekultur deutlich

·         Durch elfmonatige Bodenbedeckung schützt er den Boden vor Erosion und Sonne

·         Raps wirkt positiv auf die Bodenfruchtbarkeit à 1 ha Raps liefert bis zu 600 kg Humus

·         Auf 1 ha Raps blühen 120 bis 150 Mio. Blüten = bis zu 36 kg Pollen für Bienen

·         Raps bindet 1.700 kg Kohlenstoff pro ha

 

Weitere Informationen finden Sie online unter www.kwizda-agro.at
oder erhalten Sie telefonisch bei unserem Beratungsaußendienst

 

Mit freundlichen Grüßen

Kwizda Agro GmbH