Pfl. Reg. Nr.: 3544

Viper Compact

Herbizid gegen Windhalm und zweikeimblättrige Unkräuter im Wintergetreide zur Nachauflaufbekämpfung im Herbst
Formulierung: Suspensionskonzentrat
Packungsgrößen: 1 l, 5 l
Kulturen: Winterweichweizen, Winterhartweizen, Wintertriticale, Wintergerste, Dinkel, Winterroggen
Wirkstoffe: Penoxsulam, Florasulsam, Diflufenican
Wirkstoffgruppe: HRAC B, HRAC F1
  • Breit wirksam mit besonderer Stärke auf Windhalm und Ausfallraps
  • Dritter Wirkstoff (Florasulam) bringt volle Power gegen die 4 K-Unkräuter: Kamille, Klatschmohn, Kornblume und Klettenlabkraut (auch aufgelaufenes)
  • Auch perfekter Tankmischungspartner gegen diese Unkräuter zu Gräsermittel (IPU)

Gegen einjährige ein- und zweikeimblättrige Unkräuter mit 1 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha im Herbst, nach dem Auflaufen, von BBCH 10 (erstes Blatt aus der Koleoptile ausgetreten) bis BBCH 29 (Ende der Bestockung: Maximale Anzahl der Bestockungstriebe erreicht) max. 1x spritzen.

Empfehlung

Standardempfehlung gegen breite Mischverunkrautung inkl. Windhalm: 1 l/ha Viper Compact
Spezialempfehlung für Ackerfuchsschwanzstandorte: gegen breite Mischverunkrautung inkl. Windhalm und Ackerfuchsschwanz ab 3-Blattstadium des Getreides im Herbst: 0,75 - 1 l Viper Compact + 0,9 l Axial 50/ha
Empfehlung zur Resistenzvorbeugung: 0,75 l Viper Compact + 1,5 l Lentipur 500/ha

Die Tankmischung mit einem Nicht-Sulfonylharnstoff beugt der Entstehung von resistenten Biotypen vor.

Bei ungünstigen Witterungsbedingungen wie zu erwartenden Nachtfrösten und/oder gestressten Beständen ist in Tankmischungen mit z.B. Gräsermitteln, Fungiziden oder N-Düngern die Gefahr der Unverträglichkeit gegeben. Der Einsatz in Tankmischungen sollte dann unterbleiben.

Bei Mischungen ist die Gebrauchsanleitung der Mischpartner zu beachten.

Downloads zu Viper Compact
Sicherheitsdatenblatt
118.81 KB
Gebrauchsanleitung
70.11 KB