Pfl. Reg. Nr.: 2478

Titus

Herbizid zur Bekämpfung von einjährigen ein- und zweikeimblättrigen Unkräutern in Mais und Kartoffeln
Formulierung: Wasserdispergierbares Granulat
Packungsgrößen: 0.1 kg
Kulturen: Mais, Kartoffel, Miscanthus
Wirkstoffe: Rimsulfuron
Wirkstoffgruppe: HRAC B
  • Einzigartige Unkrautkontrolle im Nachauflauf
  • Wirkungssicherheit auch bei Trockenheit
  • Flexibel in der Anwendung
  • Gute Mischbarkeit gegen Schadgräser und Unkräuter
  • Einfache Anwendung; darf jedes Jahr eingesetzt werden
  • Auch in Chinaschilf (Elefantengras) und Kartoffeln einsetzbar

Gegen einjährige ein- und zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,04 kg/ha in 200 - 400 l Wasser/ha nach dem Auflaufen, von BBCH 12 (2-Blattstadium) bis BBCH 16 (6-Blattstadium) max. 1x spritzen mit Netzmittelzusatz.

Empfehlung

40 g Titus + 0,25 l Gondor/ha in 200 l Wasser spritzen bis zum 6-Blattstadium einsetzen, wenn Schadgräser und Unkräuter im bekämpfungswürdigen Stadium sind. Auf gute Benetzung der Schadgräser und Unkräuter ist zu achten (bei dichtem Bestand Wasseraufwandmenge 500 l/ha).

0,5 l Buctril/ha wenn zusätzlich Gänsefuß, Melden, Knötericharten, Schwarzer Nachtschatten und Ausfallsonnenblumen vorhanden sind

Empfehlung zur Flughafer- und Queckenbekämpfung
40 g Titus + 0,25 l Gondor/ha und dabei auf besonders gute Benetzung aller grünen Pflanzenteile achten - bei sehr dichtem Bestand Wassermenge erhöhen

Gegen einjährige ein- und zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,02 kg/ha in 200 - 400 l Wasser/ha nach dem Auflaufen, von BBCH 12 (2-Blattstadium) bis BBCH 16 (6-Blattstadium) max. 2x im Abstand von 7 - 14 Tagen spritzen im Splittingverfahren mit Netzmittelzusatz.

Empfehlung

2 x 20 g Titus + 0,25 l Gondor/ha wenn Unkräuter und Schadgräser in mehreren Wellen auflaufen
Die 1. Spritzung ist bei 5 - 10 cm Wuchshöhe der Kartoffeln durchzuführen, wenn sich die Wildhirsen im 2-Blattstadium bis Bestockung, die Unkräuter im 2-4-Blattstadium befinden
Die 2. Spritzung wird nach 7 – 14 Tagen bis 20 cm Wuchshöhe der Kartoffel durchgeführt bei neuerlichem Auflaufen der Schadgräser und Unkräuter

Gegen einjährige ein- und zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,04 kg/ha in 200 - 400 l Wasser/ha nach dem Auflaufen, von BBCH 11 (1. Laubblatt am Hauptspross entfaltet) bis BBCH 31 (beginnender Bestandesschluss) max. 1x spritzen mit Netzmittelzusatz.

Empfehlung

0,5 kg Citation/ha im Vorauflauf
40 g Titus + 0,25 l Gondor/ha im Nachauflauf bei einer Wuchshöhe der Kartoffel von 10 - 20 cm

Gegen einjährige ein- und zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,02 kg/ha in 200 - 400 l Wasser/ha nach dem Auflaufen, von BBCH 11 (1. Laubblatt am Hauptspross entfaltet) bis BBCH 31 (beginnender Bestandesschluss) max. 2x im Abstand von 7 - 14 Tagen spritzen im Splittingverfahren mit Netzmittelzusatz.

Empfehlung

2 x 20 g Titus + 0,25 l Gondor/ha wenn Unkräuter und Schadgräser in mehreren Wellen auflaufen
1. Spritzung: bei 5-10 cm Wuchshöhe der Kartoffeln, wenn sich die Wildhirsen im 2-Blattstadium bis Bestockung, die Unkräuter im 2-4-Blattstadium befinden
2. Spritzung: nach 7 – 14 Tagen bis 20 cm Wuchshöhe bei neuerlichem Auflaufen der Schadgräser und Unkräuter

Gegen einjährige ein- und zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,04 kg/ha in 200 - 400 l Wasser/ha nach dem Auflaufen, von BBCH 12 (2. Laubblatt bzw. Blattpaar oder Blattquirl entfaltet) bis BBCH 14 (4. Laubblatt bzw. Blattpaar oder Blattquirl entfaltet) max. 1x spritzen mit Netzmittelzusatz.

Einschränkung: Nutzung als nachwachsender Rohstoff für technische Zwecke

Empfehlung

40 g Titus + 0,25 l Gondor/ha wenn Schadgräser und Unkräuter im bekämpfungswürdigen Stadium sind

Titus ist mischbar mit den Maisherbiziden Oceal (Dicamba), Arrat + Dash, Buctril (Bromoxynil), Harmony SX (Thifensulfuron), Callisto (Mesotrione) und Laudis. Titus darf nicht mit bentazonhaltigen Produkten gemischt werden. Derartige Produkte beeinflussen den Abbau von Rimsulfuron im Mais negativ. Titus darf nicht mit Ölen und Insektiziden gemischt werden (Beratung anfordern). Bei Verwendung mehrerer Produkte in einer Tankmischung können unvorhergesehene Wechselwirkungen auftreten. Generell sind die Gebrauchsanleitungen der Mischpartner zu beachten sowie die Grundsätze der Guten Landwirtschaftlichen Praxis. Für eventuell negative Auswirkungen von durch uns nicht empfohlene Tankmischungen haften wir nicht, da nicht alle in Betracht kommenden Mischungen geprüft werden können.

Downloads zu Titus
Sicherheitsdatenblatt
122.38 KB
Gebrauchsanleitung
69.41 KB
Fachartikel passend zum Produkt "Titus"
News
Ährenschutz, Hähnchenbekämpfung und Qualitätsdüngung im Winterweizen

Die Niederschläge der letzten Tage haben noch einen positiven Einfluss auf die Kornfüllungsphase und den Ertrag beim Winterweizen. Dazu müssen Fahnenblatt und Ähre gesund erhalten werden und ausreichend Stickstoff für die Eiweißbildung verfügbar sein. Zur Absicherung des Proteingehaltes empfehlen wir eine Blattdüngergabe mit AZO-Speed 10-14 Tage nach der Blüte.

Mehr lesen
News
Pflanzenschutzmaßnahmen in der Kartoffel

Nasskühle Bedingungen sind ideale Voraussetzungen für Primärinfektionen mit Phytophthora infestans. Das anhaltende Aprilwetter in Verbindung mit dem Reihenschluss der Kartoffel sprechen daher für einen sofortigen Spritzstart mit einem systemischen Fungizid, um das Infektionsrisiko auch unter diesen Bedingungen auszuschließen.

Mehr lesen
News
Herbizidmaßnahmen in der Kartoffel

Wo es zu wenig Niederschläge gab und damit zu geringe Bodenfeuchte für bodenwirksame Herbizide im VA-Verfahren, muss mit einer NA-Behandlung gerechnet werden. In diesen Gebieten empfehlen wir folgende Produkte:

Mehr lesen
News
Herbizidmaßnahmen in der Kartoffel

In den nächsten Tagen wird der Großteil der Kartoffeln gelegt. Die Unkrautkontrolle ist die erste Maßnahme, dass sich die Kartoffelbestände konkurrenzlos gegenüber Unkräutern im Kampf um Nährstoffe, Wasser und Licht etablieren können.

Mehr lesen