Pfl. Reg. Nr.: 2628

Pronto Plus

Fungizid zur Bekämpfung von Pilzkrankheiten im Getreide
Formulierung: Emulsion
Packungsgrößen: 5 l, 15 l
Kulturen: Gerste, Weizen, Roggen, Triticale
Wirkstoffe: Tebuconazole, Spiroxamine
Wirkstoffgruppe: FRAC 3, FRAC 5
  • Fungizid mit dem Top Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Ideale Vorlage bei Doppelbehandlung im Trockengebiet
  • Ausgezeichnete Wirkung gegen Mehltau und frühe Blattkrankheiten inklusive Gelbrost

Gegen Echter Mehltau (Erisiphe graminis) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha bei Befallsgefahr, von BBCH 61 (Beginn der Blüte: Erste Staubgefäße werden sichtbar) bis BBCH 69 (Ende der Blüte) max. 1x spritzen. Wartefrist: 35 Tage

Empfehlung

Standardaufwandmenge bei durchschnittlichem Krankheitsdruck: 1,25 l Pronto Plus/ha

Bei starkem Krankheitsdruck, weit fortgeschrittenem Befall, v. a. Feuchtgebiet: 1,5 l Pronto Plus/ha

Gegen Ährenfusariosen in die Blüte, 2 Tage vor bis 3 Tage nach einem Gewitterregen in Winterweizen oder Triticale: 1,25 l Pronto plus + 1,1 kg Don-Q/ha

Gegen Blattfleckenkrankheiten (Rhynchosporium secalis) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome bis BBCH 69 (Ende der Blüte) max. 1x spritzen. Wartefrist: 35 Tage

Empfehlung

Standardaufwandmenge bei durchschnittlichem Krankheitsdruck: 1,25 l Pronto Plus/ha

Bei starkem Krankheitsdruck, weit fortgeschrittenem Befall, v. a. Feuchtgebiet: 1,5 l Pronto Plus/ha

Gegen Ährenfusariosen in die Blüte, 2 Tage vor bis 3 Tage nach einem Gewitterregen in Winterweizen oder Triticale: 1,25 l Pronto plus + 1,1 kg Don-Q/ha

Gegen Zwergrost (Puccinia hordei) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome bis BBCH 69 (Ende der Blüte) max. 1x spritzen. Wartefrist: 35 Tage

Empfehlung

0,75 l Pronto Plus/ha ist die Standardaufwandmenge bei durchschnittlichem Krankheitsdruck in Mischung mit Herbiziden oder Wuchsreglern
1,25 - 1,5 l Pronto Plus/ha ist die breitwirksame und günstige Lösung zur Abreifespritzung im Trockengebiet

Gegen Netzfleckenkrankheit (Pyrenphora teres) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome bis BBCH 69 (Ende der Blüte) max. 1x spritzen. Wartefrist: 35 Tage

Empfehlung

Standardaufwandmenge bei durchschnittlichem Krankheitsdruck: 1,25 l Pronto Plus/ha

Bei starkem Krankheitsdruck, weit fortgeschrittenem Befall, v. a. Feuchtgebiet: 1,5 l Pronto Plus/ha

Gegen Ährenfusariosen in die Blüte, 2 Tage vor bis 3 Tage nach einem Gewitterregen in Winterweizen oder Triticale: 1,25 l Pronto plus + 1,1 kg Don-Q/ha

Gegen Echter Mehltau (Erisiphe graminis) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome bis BBCH 69 (Ende der Blüte) max. 1x spritzen. Wartefrist: 35 Tage

Empfehlung

Standardaufwandmenge bei durchschnittlichem Krankheitsdruck: 1,25 l Pronto Plus/ha

Bei starkem Krankheitsdruck, weit fortgeschrittenem Befall, v. a. Feuchtgebiet: 1,5 l Pronto Plus/ha

Gegen Ährenfusariosen in die Blüte, 2 Tage vor bis 3 Tage nach einem Gewitterregen in Winterweizen oder Triticale: 1,25 l Pronto plus + 1,1 kg Don-Q/ha

Gegen Gelbrost (Puccinia striiformis) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome bis BBCH 69 (Ende der Blüte) max. 1x spritzen. Wartefrist: 35 Tage

Empfehlung

Standardaufwandmenge bei durchschnittlichem Krankheitsdruck: 1,25 l Pronto Plus/ha

Bei starkem Krankheitsdruck, weit fortgeschrittenem Befall, v. a. Feuchtgebiet: 1,5 l Pronto Plus/ha

Gegen Ährenfusariosen in die Blüte, 2 Tage vor bis 3 Tage nach einem Gewitterregen in Winterweizen oder Triticale: 1,25 l Pronto plus + 1,1 kg Don-Q/ha

Gegen Braunrost (Puccinia recondita) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome bis BBCH 69 (Ende der Blüte) max. 1x spritzen. Wartefrist: 35 Tage

Empfehlung

Standardaufwandmenge bei durchschnittlichem Krankheitsdruck: 1,25 l Pronto Plus/ha

Bei starkem Krankheitsdruck, weit fortgeschrittenem Befall, v. a. Feuchtgebiet: 1,5 l Pronto Plus/ha

Gegen Ährenfusariosen in die Blüte, 2 Tage vor bis 3 Tage nach einem Gewitterregen in Winterweizen oder Triticale: 1,25 l Pronto plus + 1,1 kg Don-Q/ha

Gegen Ährenfusariose (Fusarium spp.) zur Verminderung der Mykotoxinbildung mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha bei Befallsgefahr, von BBCH 61 (Beginn der Blüte: Erste Staubgefäße werden sichtbar) bis BBCH 69 (Ende der Blüte) max. 1x spritzen. Wartefrist: 35 Tage

Empfehlung

Standardaufwandmenge bei durchschnittlichem Krankheitsdruck: 1,25 l Pronto Plus/ha

Bei starkem Krankheitsdruck, weit fortgeschrittenem Befall, v. a. Feuchtgebiet: 1,5 l Pronto Plus/ha

Gegen Ährenfusariosen in die Blüte, 2 Tage vor bis 3 Tage nach einem Gewitterregen in Winterweizen oder Triticale: 1,25 l Pronto plus + 1,1 kg Don-Q/ha

Gegen Blatt- und Spelzenbräune (Septoria nodorum) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome bis BBCH 69 (Ende der Blüte) max. 1x spritzen. Wartefrist: 35 Tage

Empfehlung

Standardaufwandmenge bei durchschnittlichem Krankheitsdruck: 1,25 l Pronto Plus/ha

Bei starkem Krankheitsdruck, weit fortgeschrittenem Befall, v. a. Feuchtgebiet: 1,5 l Pronto Plus/ha

Gegen Ährenfusariosen in die Blüte, 2 Tage vor bis 3 Tage nach einem Gewitterregen in Winterweizen oder Triticale: 1,25 l Pronto plus + 1,1 kg Don-Q/ha

Gegen Septoria-Blattdürre (Septoria tritici) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome bis BBCH 69 (Ende der Blüte) max. 1x spritzen. Wartefrist: 35 Tage

Empfehlung

Standardaufwandmenge bei durchschnittlichem Krankheitsdruck: 1,25 l Pronto Plus/ha

Bei starkem Krankheitsdruck, weit fortgeschrittenem Befall, v. a. Feuchtgebiet: 1,5 l Pronto Plus/ha

Gegen Ährenfusariosen in die Blüte, 2 Tage vor bis 3 Tage nach einem Gewitterregen in Winterweizen oder Triticale: 1,25 l Pronto plus + 1,1 kg Don-Q/ha

Gegen Echter Mehltau (Erisiphe graminis) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome bis BBCH 69 (Ende der Blüte) max. 1x spritzen. Wartefrist: 35 Tage

Empfehlung

Standardaufwandmenge bei durchschnittlichem Krankheitsdruck: 1,25 l Pronto Plus/ha

Bei starkem Krankheitsdruck, weit fortgeschrittenem Befall, v. a. Feuchtgebiet: 1,5 l Pronto Plus/ha

Gegen Ährenfusariosen in die Blüte, 2 Tage vor bis 3 Tage nach einem Gewitterregen in Winterweizen oder Triticale: 1,25 l Pronto plus + 1,1 kg Don-Q/ha

Gegen Blattfleckenkrankheiten (Rhynchosporium secalis) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome bis BBCH 69 (Ende der Blüte) max. 1x spritzen. Wartefrist: 35 Tage

Empfehlung

Standardaufwandmenge bei durchschnittlichem Krankheitsdruck: 1,25 l Pronto Plus/ha

Bei starkem Krankheitsdruck, weit fortgeschrittenem Befall, v. a. Feuchtgebiet: 1,5 l Pronto Plus/ha

Gegen Ährenfusariosen in die Blüte, 2 Tage vor bis 3 Tage nach einem Gewitterregen in Winterweizen oder Triticale: 1,25 l Pronto plus + 1,1 kg Don-Q/ha

Gegen Braunrost (Puccinia recondita) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome bis BBCH 69 (Ende der Blüte) max. 1x spritzen. Wartefrist: 35 Tage

Empfehlung

Standardaufwandmenge bei durchschnittlichem Krankheitsdruck: 1,25 l Pronto Plus/ha

Bei starkem Krankheitsdruck, weit fortgeschrittenem Befall, v. a. Feuchtgebiet: 1,5 l Pronto Plus/ha

Gegen Ährenfusariosen in die Blüte, 2 Tage vor bis 3 Tage nach einem Gewitterregen in Winterweizen oder Triticale: 1,25 l Pronto plus + 1,1 kg Don-Q/ha

Gegen Echter Mehltau (Erisiphe graminis) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome bis BBCH 69 (Ende der Blüte) max. 1x spritzen. Wartefrist: 35 Tage

Empfehlung

Standardaufwandmenge bei durchschnittlichem Krankheitsdruck: 1,25 l Pronto Plus/ha

Bei starkem Krankheitsdruck, weit fortgeschrittenem Befall, v. a. Feuchtgebiet: 1,5 l Pronto Plus/ha

Gegen Ährenfusariosen in die Blüte, 2 Tage vor bis 3 Tage nach einem Gewitterregen in Winterweizen oder Triticale: 1,25 l Pronto plus + 1,1 kg Don-Q/ha

Gegen Blattfleckenkrankheiten (Rhynchosporium secalis) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome bis BBCH 69 (Ende der Blüte) max. 1x spritzen. Wartefrist: 35 Tage

Empfehlung

Standardaufwandmenge bei durchschnittlichem Krankheitsdruck: 1,25 l Pronto Plus/ha

Bei starkem Krankheitsdruck, weit fortgeschrittenem Befall, v. a. Feuchtgebiet: 1,5 l Pronto Plus/ha

Gegen Ährenfusariosen in die Blüte, 2 Tage vor bis 3 Tage nach einem Gewitterregen in Winterweizen oder Triticale: 1,25 l Pronto plus + 1,1 kg Don-Q/ha

Gegen Gelbrost (Puccinia striiformis) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome bis BBCH 69 (Ende der Blüte) max. 1x spritzen. Wartefrist: 35 Tage

Empfehlung

Standardaufwandmenge bei durchschnittlichem Krankheitsdruck: 1,25 l Pronto Plus/ha

Bei starkem Krankheitsdruck, weit fortgeschrittenem Befall, v. a. Feuchtgebiet: 1,5 l Pronto Plus/ha

Gegen Ährenfusariosen in die Blüte, 2 Tage vor bis 3 Tage nach einem Gewitterregen in Winterweizen oder Triticale: 1,25 l Pronto plus + 1,1 kg Don-Q/ha

Gegen Braunrost (Puccinia recondita) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome bis BBCH 69 (Ende der Blüte) max. 1x spritzen. Wartefrist: 35 Tage

Empfehlung

Standardaufwandmenge bei durchschnittlichem Krankheitsdruck: 1,25 l Pronto Plus/ha

Bei starkem Krankheitsdruck, weit fortgeschrittenem Befall, v. a. Feuchtgebiet: 1,5 l Pronto Plus/ha

Gegen Ährenfusariosen in die Blüte, 2 Tage vor bis 3 Tage nach einem Gewitterregen in Winterweizen oder Triticale: 1,25 l Pronto plus + 1,1 kg Don-Q/ha

Gegen Septoria-Arten (Septoria sp.) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome bis BBCH 69 (Ende der Blüte) max. 1x spritzen. Wartefrist: 35 Tage

Empfehlung

Standardaufwandmenge bei durchschnittlichem Krankheitsdruck: 1,25 l Pronto Plus/ha

Bei starkem Krankheitsdruck, weit fortgeschrittenem Befall, v. a. Feuchtgebiet: 1,5 l Pronto Plus/ha

Gegen Ährenfusariosen in die Blüte, 2 Tage vor bis 3 Tage nach einem Gewitterregen in Winterweizen oder Triticale: 1,25 l Pronto plus + 1,1 kg Don-Q/ha

Pronto Plus ist mischbar mit Don Q oder Strobilurinen, mit Insektiziden wie Cymbigon, Fury 10 EW oder Agritox, mit Herbiziden wie Broadway, Ariane C, Concert SX, Express SX, Pixxaro EC, Duplosan DP. Weiters ist Pronto Plus mit Cerone oder Stabilan bzw. Blattdüngern wie Azo-Speed, Wuxal Grano und Wuxal Combi B Plus mischbar.

Downloads zu Pronto Plus
Sicherheitsdatenblatt
135.41 KB
Gebrauchsanleitung
69.4 KB
Fachartikel passend zum Produkt "Pronto Plus"
News
Getreide-Schutzpaket

Das Getreideschutzpaket, Ihr Schlüssel zum Erfolg! Mit dem Schutzpaket für ca. 15 Hektar sichern Sie ihre Getreidebestände bestmöglich gegen Unkräuter, Schädlinge, Krankheiten und Lager. Gleichzeitig bekommen Sie den hochwertigen Universalschlüssel für die 4 gängigsten Schraubengrößen

Mehr lesen