Pfl. Reg. Nr.: 2907

Kabuki Go

Herbizid zur Krautabtötung in Kartoffel, zum Entfernen von Stockaustrieben an Weinreben und gegen Wurzelschosser an Kern- und Steinobst
Formulierung: Emulgierbares Konzentrat
Packungsgrößen: 1 l + 1 l, 5 l + 5 l
Kulturen: Kartoffel, Weinrebe, Kernobst, Steinobst, Rote Johannisbeere, Schwarzer Holunder
Wirkstoffe: Pyraflufen-ethyl
Wirkstoffgruppe: HRAC E

Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen.

  • Zeitersparnis durch weniger Arbeit
  • Schnelle und nachhaltige Wirkung
  • Keine Stockverletzungen (im Weinbau)
  • Mit Gondor jetzt noch stärker
  • In anderen Kulturen zugelassen
  • Flexibler Einsatz

Zur Krautabtötung mit 0,8 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha 14 Tage vor der Ernte max. 2x im Abstand von 5 - 7 Tagen spritzen mit Netzmittelzusatz. Wartefrist: 10 Tage.

Empfehlung

2x 0,8 l Kabuki + 0,8 l Gondor/ha im Abstand von 5 - 7 Tagen spritzen

Zur Krautabtötung mit 0,8 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha 1 - 2 Tage nach dem Krautschlagen oder 14 Tage vor der Ernte max. 1x spritzen mit Netzmittelzusatz. Wartefrist: 10 Tage.

Einschränkung: ausgenommen bei starkwüchsige Sorten

Empfehlung

Bei stark wüchsigen Sorten zuerst Schlägeln und dann spätestens 2 Tage nach dem Schlägeln 0,8 l Kabuki + 0,8 l Gondor/ha spritzen

Gegen Stockaustriebe mit max. 0,8 l/ha in 300 - 400 l Wasser/ha nach dem Austrieb der Stocktriebe, bis max. 20 cm Trieblänge max. 1x spritzen mit Abschmirmvorrichtung und Netzmittelzusatz.

Einschränkung: ab dem 3. Standjahr

Empfehlung

0,8 l Kabuki + 0,8 l Gondor/ha für einen optimalen Bekämpfungserfolg bis zu einer Stocklänge von 15 - 20 cm. Unbedingt mit einem Spritzschirm oder eine Abdrift vermeidende Technik anwenden.

Gegen Stockaustriebe mit max. 0,4 l/ha in 300 - 400 l Wasser/ha jeweils nach dem Austrieb der Stocktriebe, bis max. 20 cm Trieblänge max. 2x im Abstand von 14 Tagen spritzen mit Abschmirmvorrichtung und Netzmittelzusatz.

Einschränkung: ab dem 3. Standjahr

Empfehlung

2x 0,4 l Kabuki + 0,4 l Gondor/ha im Splittingverfahren für einen optimalen Bekämpfungserfolg bis zu einer Stocklänge von 15 - 20 cm. Unbedingt mit einem Spritzschirm oder eine Abdrift vermeidende Technik anwenden.

Gegen Wurzelschosser mit max. 0,8 l/ha in 300 - 400 l Wasser/ha jeweils nach dem Austrieb der Wurzelschosser, bis max. 20 cm Trieblänge max. 2x im Abstand von mind. 14 Tagen spritzen im Splittingverfahren mit Netzmittelzusatz.

Einschränkung: ab dem 2. Standjahr

Gegen Seitentriebe mit 0,8 l/ha in 300 - 600 l Wasser/ha jeweils nach dem Austrieb der Seitentriebe, bis max. 20 cm Trieblänge max. 2x im Abstand von mind. 14 Tagen spritzen im Splittingverfahren mit Netzmittelzusatz.

Einschränkung: ab dem 3. Standjahr

Gegen Seitentriebe mit max. 0,8 l/ha in 300 - 400 l Wasser/ha jeweils nach dem Austrieb der Seitentriebe, bis max. 20 cm Trieblänge max. 1x spritzen als Einzelpflanzenbehandlung mit Netzmittelzusatz.

Einschränkung: ab dem 3. Standjahr

Gegen Seitentriebe mit max. 0,4 l/ha in 300 - 400 l Wasser/ha jeweils nach dem Austrieb der Seitentriebe, bis max. 20 cm Trieblänge max. 2x im Abstand von mind. 14 Tagen spritzen als Einzelpflanzenbehandlung im Splittingverfahren mit Netzmittelzusatz.

Einschränkung: ab dem 3. Standjahr

Gegen Seitentriebe mit 0,8 l/ha in 300 - 600 l Wasser/ha jeweils nach dem Austrieb der Seitentriebe, bis max. 20 cm Trieblänge max. 2x spritzen im Splittingverfahren mit Netzmittelzusatz.

Einschränkung: ab dem 3. Standjahr

Kabuki wird mit dem Netzmittel Gondor im Verhältnis 1:1 ausgebracht. Kabuki ist mit gängigen Herbiziden (Select 240 EC, Focus Ultra, Katana, Glyphosat) und Fungiziden mischbar. Im Kartoffelbau, speziell in Saatkartoffel soll bei Knollenfäuleinfektionsgefahr 0,4 l Winner/ha zugemischt werden.

Downloads zu Kabuki Go
Sicherheitsdatenblatt
366.36 KB
Gebrauchsanleitung
60.95 KB