Pfl. Reg. Nr.: 2907

Kabuki Go

Herbizid zur Krautabtötung in Kartoffel, zum Entfernen von Stockaustrieben an Weinreben und gegen Wurzelschosser an Kern- und Steinobst
Formulierung: Emulgierbares Konzentrat
Packungsgrößen: 1 l + 1 l, 5 l + 5 l
Kulturen: Kartoffel, Weinrebe, Kernobst, Steinobst, Rote Johannisbeere, Schwarzer Holunder
Wirkstoffe: Pyraflufen-ethyl
Wirkstoffgruppe: HRAC E
  • Zeitersparnis durch weniger Arbeit
  • Schnelle und nachhaltige Wirkung
  • Keine Stockverletzungen (im Weinbau)
  • Mit Gondor jetzt noch stärker
  • In anderen Kulturen zugelassen
  • Flexibler Einsatz

Zur Krautabtötung mit 0,8 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha 14 Tage vor der Ernte max. 2x im Abstand von 5 - 7 Tagen spritzen mit Netzmittelzusatz. Wartefrist: 10 Tage.

Empfehlung

2x 0,8 l Kabuki + 0,8 l Gondor/ha im Abstand von 5 - 7 Tagen spritzen

Zur Krautabtötung mit 0,8 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha 1 - 2 Tage nach dem Krautschlagen oder 14 Tage vor der Ernte max. 1x spritzen mit Netzmittelzusatz. Wartefrist: 10 Tage.

Einschränkung: ausgenommen bei starkwüchsige Sorten

Empfehlung

Bei stark wüchsigen Sorten zuerst Schlägeln und dann spätestens 2 Tage nach dem Schlägeln 0,8 l Kabuki + 0,8 l Gondor/ha spritzen

Gegen Stockaustriebe mit max. 0,8 l/ha in 300 - 400 l Wasser/ha nach dem Austrieb der Stocktriebe, bis max. 20 cm Trieblänge max. 1x spritzen mit Abschmirmvorrichtung und Netzmittelzusatz.

Einschränkung: ab dem 3. Standjahr

Empfehlung

0,8 l Kabuki + 0,8 l Gondor/ha für einen optimalen Bekämpfungserfolg bis zu einer Stocklänge von 15 - 20 cm. Unbedingt mit einem Spritzschirm oder eine Abdrift vermeidende Technik anwenden.

Gegen Stockaustriebe mit max. 0,4 l/ha in 300 - 400 l Wasser/ha jeweils nach dem Austrieb der Stocktriebe, bis max. 20 cm Trieblänge max. 2x im Abstand von 14 Tagen spritzen mit Abschmirmvorrichtung und Netzmittelzusatz.

Einschränkung: ab dem 3. Standjahr

Empfehlung

2x 0,4 l Kabuki + 0,4 l Gondor/ha im Splittingverfahren für einen optimalen Bekämpfungserfolg bis zu einer Stocklänge von 15 - 20 cm. Unbedingt mit einem Spritzschirm oder eine Abdrift vermeidende Technik anwenden.

Gegen Wurzelschosser mit max. 0,8 l/ha in 300 - 400 l Wasser/ha jeweils nach dem Austrieb der Wurzelschosser, bis max. 20 cm Trieblänge max. 2x im Abstand von mind. 14 Tagen spritzen im Splittingverfahren mit Netzmittelzusatz.

Einschränkung: ab dem 2. Standjahr

Gegen Seitentriebe mit 0,8 l/ha in 300 - 600 l Wasser/ha jeweils nach dem Austrieb der Seitentriebe, bis max. 20 cm Trieblänge max. 2x im Abstand von mind. 14 Tagen spritzen im Splittingverfahren mit Netzmittelzusatz.

Einschränkung: ab dem 3. Standjahr

Gegen Seitentriebe mit max. 0,8 l/ha in 300 - 400 l Wasser/ha jeweils nach dem Austrieb der Seitentriebe, bis max. 20 cm Trieblänge max. 1x spritzen als Einzelpflanzenbehandlung mit Netzmittelzusatz.

Einschränkung: ab dem 3. Standjahr

Gegen Seitentriebe mit max. 0,4 l/ha in 300 - 400 l Wasser/ha jeweils nach dem Austrieb der Seitentriebe, bis max. 20 cm Trieblänge max. 2x im Abstand von mind. 14 Tagen spritzen als Einzelpflanzenbehandlung im Splittingverfahren mit Netzmittelzusatz.

Einschränkung: ab dem 3. Standjahr

Gegen Seitentriebe mit 0,8 l/ha in 300 - 600 l Wasser/ha jeweils nach dem Austrieb der Seitentriebe, bis max. 20 cm Trieblänge max. 2x spritzen im Splittingverfahren mit Netzmittelzusatz.

Einschränkung: ab dem 3. Standjahr

Kartoffel: Kabuki ist mit dem sporenabtötenden Fungizid Winner (Pfl. Reg. Nr. 2528) gut mischbar.
Wein, Obst: Die Beimischung von Gondor unterstützt Kabuki und sorgt für bessere Benetzung, eine homogene Tröpfchenverteilung, noch bessere Penetration und Verringerung einer möglichen Abdrift.

Downloads zu Kabuki Go
Sicherheitsdatenblatt
366.36 KB
Gebrauchsanleitung
83.2 KB
Fachartikel passend zum Produkt "Kabuki Go"
News
Rebschutz Aktuell: letzte Vorblüte

Die Infektionsgefahr für die beiden Hauptkrankheiten Oidium und Peronospora war bisher bescheiden. Nur regional und je nach Wettersituation gibt es für beide Krankheiten ein mittleres Infektionsrisiko. Um diesen günstigen Zustand über die gesamte Saison zu bewahren, sind ab jetzt nur die allerstärksten Produkte einzusetzen. Mit dem ultimativen Zorvec Zelavin Bria (Peronospora) und Talendo Extra + Karathane Gold (Oidium) haben Sie höchste Wirkungssicherheit, -dauer und Regenfestigkeit. Mit dieser Tankmischung werden auch Phomopsis, Roter Brenner und Schwarzfäule erfasst!

Mehr lesen