Gondor

Wirkungsverstärker für Nachauflauf-Herbizide
Packungsgrößen: 1 l, 5 l
Kulturen: Zuckerrübe, Triticale, Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Mais, Kartoffel, Sonnenblume
Wirkstoffe: Sojaöl, Lecithin, Nichtionisches Tensid
  • Toplösung zu Zuckerrübenherbiziden (NAK)
  • Aktivator von Kartoffelherbiziden
  • Perfekt zu Lontrel 720 SG, zu Select 240 EC und zu Wachstumsregulatoren
  • bringt die gleiche Wirkungsverstärkung wie Netzmittel + Öl
  • Gondor ist verträglicher als ein Ölzusatz
  • verbessert die Tröpfchenanhaftung
  • verbessert das Eindringen der Wirkstoffe in das Blatt
  • vermeidet Verluste durch Abdrift
Empfehlung

0,25 l Gondor/ha als Ersatz für Netzmittel in der 1. NAK
0,5 l Gondor/ha als Ersatz für Netzmittel und Öl in der 2. + 3. NAK
optimale Wirksamkeit bei Mischungen mit 0,5 l Gondor/ha und Lontrel 720 SG

Empfehlung

35 g Express SX + 0,25 l Gondor/ha zur Korrektur von Disteln

Empfehlung

0,35 l Effigo + 0,5 l Gondor/ha bei wüchsigen Bedingungen vor und nach der Anwendung zur Distelbekämpfung und Korrektur
165 g Lontrel 720 SG + 0,5 l Gondor/ha bei wüchsigen Bedingungen und entsprechender Blattmasse für einen optimalen Bekämpfungserfolg gegen Distel, Kamille und Kleearten

Empfehlung

40 g Titus + 0,25 l Gondor/ha zur Unkrautkontrolle im Nachauflauf
0,8 l Kabuki Go + 0,8 l Gondor/ha nach dem Schlegeln zur Krautabtötung

Empfehlung

45 g Express SX + 0,25 l Gondor/ha zur Anwendung im 4-6-Blattstadium

Mischbar mit allen Pflanzenschutzmitteln

Downloads zu Gondor
Sicherheitsdatenblatt
63.38 KB
Gebrauchsanleitung
44.91 KB
Fachartikel passend zum Produkt "Gondor"
News
Ährenschutz, Hähnchenbekämpfung und Qualitätsdüngung im Winterweizen

Die Niederschläge der letzten Tage haben noch einen positiven Einfluss auf die Kornfüllungsphase und den Ertrag beim Winterweizen. Dazu müssen Fahnenblatt und Ähre gesund erhalten werden und ausreichend Stickstoff für die Eiweißbildung verfügbar sein. Zur Absicherung des Proteingehaltes empfehlen wir eine Blattdüngergabe mit AZO-Speed 10-14 Tage nach der Blüte.

Mehr lesen