Pfl. Reg. Nr.: 4036

Dagonis®

Flüssiges Fungizid mit vorbeugender und exzellenter kurativer Wirkung gegen Alternaria und Echte Mehltaupilze, pilzliche Blattfleckenerreger, Rhizoctonia und Sclerotinia
Formulierung: Suspensionskonzentrat
Packungsgrößen: 5 l
Kulturen: Fruchtgemüse Kürbisgewächse, Futtererbse, Karotte, Rote Rübe, Knollensellerie, Pastinaken, Kohlrübe, Schwarzwurzel, Wurzelpetersilie, Salate, Porree, Brokkoli, Blumenkohl, Kopfkohl (Rot-, Weiß-, Spitz- und Wirsingkohl), Kartoffel, Tomate, Gemüsepaprika, Erdbeere
Wirkstoffe: Difenoconazol, Fluxapyroxad
Wirkstoffgruppe: FRAC 3, FRAC 7

Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen.

  • Hochleistungsformulierung
  • 2 starke Wirkstoffe (additive Synenergien)
  • Sehr kurze Wartezeit
  • Hervorragende Dauerwirkung
  • Breite Wirksamkeit gegen Pilzkrankheiten

Gegen Echter Mehltau (zur Befallsminderung) mit 0,6 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 61 (1. Blüte am Hauptspross offen) bis BBCH 89 (Vollreife) max. 3x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage.

Einschränkung: Mit ungenießbarer Schale

Gegen Stängelbrand mit 0,6 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 61 (1. Blüte am Hauptspross offen) bis BBCH 89 (Vollreife) max. 3x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage.

Einschränkung: Mit ungenießbarer Schale

Gegen Echter Mehltau (zur Befallsminderung) mit 0,6 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 61 (1. Blüte am Hauptspross offen) bis BBCH 89 (Vollreife) max. 3x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage.

Einschränkung: Mit genießbarer Schale

Gegen Stängelbrand mit 0,6 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 61 (1. Blüte am Hauptspross offen) bis BBCH 89 (Vollreife) max. 3x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage.

Einschränkung: Mit genießbarer Schale

Gegen Echter Mehltau (zur Befallsminderung) mit 0,6 l/ha (max. 0,6 l/10.000 m² behandelte Laubwandfläche) in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 61 (1. Blüte am Hauptspross offen) bis BBCH 89 (Vollreife) max. 3x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage.

Einschränkung: Mit genießbarer Schale

Gegen Stängelbrand mit 0,6 l/ha (max. 0,6 l/10.000 m² behandelte Laubwandfläche) in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 61 (1. Blüte am Hauptspross offen) bis BBCH 89 (Vollreife) max. 3x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage.

Einschränkung: Mit genießbarer Schale

Gegen Blattbrand (zur Befallsminderung) mit 2 l/ha in 400 - 800 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 15 (5. Laubblatt mit Stipeln und Ranke entfaltet) bis BBCH 89 (Vollreife) max. 1x spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Brennfleckenkrankheit (zur Befallsminderung) mit 2 l/ha in 400 - 800 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 15 (5. Laubblatt mit Stipeln und Ranke entfaltet) bis BBCH 89 (Vollreife) max. 1x spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Stängelfäule mit 2 l/ha in 400 - 800 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 15 (5. Laubblatt mit Stipeln und Ranke entfaltet) bis BBCH 89 (Vollreife) max. 1x spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Rost mit 2 l/ha in 400 - 800 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 15 (5. Laubblatt mit Stipeln und Ranke entfaltet) bis BBCH 89 (Vollreife) max. 1x spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Echter Mehltau mit 0,6 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 12 (2. Laubblatt entfaltet) bis BBCH 49 (Dickenwachstum abgeschlossen) max. 2x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Möhrenschwärze, Schwarzfäule mit 1 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 12 (2. Laubblatt entfaltet) bis BBCH 49 (Dickenwachstum abgeschlossen) max. 2x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Weißfäule (zur Befallsminderung) mit 1 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 14 (4. Laubblatt entfaltet) bis BBCH 49 (Dickenwachstum abgeschlossen) max. 1x spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Echter Mehltau mit 0,6 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 12 (2. Laubblatt entfaltet) bis BBCH 49 (Dickenwachstum abgeschlossen) max. 2x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Echter Mehltau mit 1 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 12 (2. Laubblatt entfaltet) bis BBCH 49 (Dickenwachstum abgeschlossen) max. 2x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Echter Mehltau mit 2 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 12 (2. Laubblatt entfaltet) bis BBCH 49 (Dickenwachstum abgeschlossen) max. 1x spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Echter Mehltau mit 0,6 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 14 (4. Laubblatt entfaltet) bis BBCH 49 (Dickenwachstum abgeschlossen) max. 2x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Alternaria-Arten mit 1 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 14 (4. Laubblatt entfaltet) bis BBCH 49 (Dickenwachstum abgeschlossen) max. 2x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Sclerotinia-Arten mit 2 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 14 (4. Laubblatt entfaltet) bis BBCH 49 (Dickenwachstum abgeschlossen) max. 1x spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Stängelfäule, Sclerotinia mit 2 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 13 (3. Laubblatt entfaltet) bis BBCH 49 (art-/sortentypische Größe, Form und Festigkeit erreicht) max. 1x spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Einschränkung: ausgenommen Chicory

Gegen Schwarzfäule mit 2 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 13 (3. Laubblatt entfaltet) bis BBCH 49 (art-/sortentypische Größe, Form und Festigkeit erreicht) max. 1x spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Einschränkung: ausgenommen Chicory

Gegen Purpurfleckenkrankheit mit 1 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 13 (3. Laubblatt deutlich sichtbar) bis BBCH 49 (Zwiebellaub abgestorben) max. 2x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Gegen Rost mit 1 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 13 (3. Laubblatt deutlich sichtbar) bis BBCH 49 (Zwiebellaub abgestorben) max. 2x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Gegen Rost mit 1 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 13 (3. Laubblatt deutlich sichtbar) bis BBCH 49 (Zwiebellaub abgestorben) max. 2x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Gegen Purpurfleckenkrankheit mit 1 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 13 (3. Laubblatt deutlich sichtbar) bis BBCH 49 (Zwiebellaub abgestorben) max. 2x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Gegen Alternaria-Arten (zur Befallsminderung), Ringfleckenkrankheit (zur Befallsminderung) mit 1 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 41 (Beginn der Seitenknospenbildung bzw. Beginn der Blumenbildung) bis BBCH 89 (Vollreife) max. 3x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Gegen Alternaria-Arten, Ringfleckenkrankheit mit 1 l/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 41 (Beginn der Kopfbildung) bis BBCH 89 (Vollreife) max. 3x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Gegen Alternaria-Arten mit 0,75 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 38 (80 % der Pflanzen benachbarter Reihen berühren sich) bis BBCH 89 (Beeren des 1. Fruchtstandes sind welk) max. 4x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage.

Gegen Alternaria-Arten mit 0,6 l/ha (max. 0,6 l/10.000 m² behandelte Laubwandfläche) in 200 - 400 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr, von BBCH 51 (1. Blütenstand sichtbar) bis BBCH 89 (Vollreife) max. 2x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage.

Gegen Dürrfleckenkrankheit (zur Befallsminderung) mit 1 l/ha (max. 1 l/10.000 m² behandelte Laubwandfläche) in 200 - 400 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr, von BBCH 51 (1. Blütenstand sichtbar) bis BBCH 89 (Vollreife) max. 2x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage.

Gegen Echter Mehltau mit 0,6 l/ha (max. 0,6 l/10.000 m² behandelte Laubwandfläche) in 200 - 400 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr, von BBCH 51 (1. Blütenstand sichtbar) bis BBCH 89 (Vollreife) max. 2x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage.

Gegen Alternaria-Blackfleckenkrankheit mit 1 l/ha (max. 1 l/10.000 m² behandelte Laubwandfläche) in 200 - 400 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr, von BBCH 51 (1. Blütenstand sichtbar) bis BBCH 89 (Vollreife) max. 2x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage.

Gegen Echter Mehltau mit 0,6 l/ha in 1.000 - 2.000 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 60 (Erste Blüten) bis BBCH 89 (2. Pflücke) max. 3x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 1 Tag.

Gegen Echter Mehltau mit 0,6 l/ha in 1.000 - 2.000 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 60 (Erste Blüten) bis BBCH 89 (2. Pflücke) max. 3x im Abstand von mind. 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 1 Tag.

Dagonis® ist mischbar mit Fungiziden, wie z.B. Axidor®, Polyram®WG, Forum®, und mit Insektiziden.  In  Tankmischungen  sind  die  von  der  Zulassungsbehörde  festgesetzten  und genehmigten  Anwendungsgebiete  und  Anwendungsbestimmungen  für  den  Mischpartner einzuhalten.

Downloads zu Dagonis®
Sicherheitsdatenblatt
204.57 KB
Gebrauchsanleitung
80.78 KB
Fachartikel passend zum Produkt "Dagonis®"
News
Maßnahmen in Stärkekartoffeln und späten Kartoffelsorten

Das bisherige instabile kühl-nasse Wetter ließ Alternaria nirgendwo dominierend auftreten, muss aber dennoch weiterhin beobachtet werden. Meist sind Symptome im untersten bis mittleren Blattbereich zu finden. Umso mehr gab es Phytophthora-Erstinfektionen bereits Ende Juli bis Ende August.

Mehr lesen
News
Maßnahmen in der Kartoffel

Das Wetter zeigt sich nach wie vor unbeständig. Fast täglich muss irgendwo mit gewittrigen Schauern gerechnet werden. Der Infektionsdruck bei Krautfäule und Alternaria ist als Mittel-Hoch einzustufen; erste Sporenlager wurden auch im Trockengebiet gefunden.

Mehr lesen
News
Kartoffeln vorbeugend vor Krankheiten schützen

In den meisten Kartoffelanbauregionen beginnen sich die Reihen zu schließen bzw. haben teils schon geschlossen. Zeit für den ersten Schutz vor Krankheiten! Auch wenn das Risiko für Phytophthora zurzeit eher gering ist, dürfen Infektionen durch bereits infektiöses Saatgut (v.a. bei Nachbausaatgut) nicht unterschätzt werden. Kontrollieren sie daher ihre Bestände besonders auf Stängel-phytophthora. Alternaria ist derzeit noch kein Thema. Mit dem systemischen ZORVEC Endavia ist jede Form von Phytophthora voll und lange im Griff.

Mehr lesen