Pfl. Reg. Nr.: 3998

Cymbigon forte

Hoch konzentriertes Pyrethroid gegen viele Schädlinge im Getreide, Raps, Kartoffel, Zuckerrübe, Leguminosen und Gemüsebau
Formulierung: Emulgierbares Konzentrat
Packungsgrößen: 0.25 l, 1 l, 5 l
Kulturen: Kartoffel, Karotte, Radieschen, Schwarzwurzel, Schnittpetersilie, Pastinaken, Meerrettich, Knollensellerie, Zuckerrübe, Futterrübe, Rote Rübe, Kohlrübe, Speiserüben (Stoppelrübe, Mairübe etc.), Speisezwiebel, Knoblauch, Schalotte, Blumenkohle, Kopfkohle (Weiß-, Rot-, Spitz-, Rosen- und Wirsingkohl), Rosenkohl, Erbse, Dicke Bohne, Porree, Raps, Senf-Arten, Winterhartweizen, Wintertriticale, Wintergerste, Dinkel, Winterroggen, Winterhafer, Winterweichweizen, Sommerweichweizen, Sommergerste, Sommerroggen, Sommertriticale, Sommerhartweizen, Sommerhafer, Ackerbohne
Wirkstoffe: Cypermethrin
Wirkstoffgruppe: IRAC 3
  • Jetzt fünffach konzentriert
  • Starke Sofortwirkung (Knock-Down-Effekt)
  • Im Getreide inkl. Blattläuse und Getreidehähnchen und breit in vielen anderen Kulturen zugelassen
  • Zulassung in Zwiebel, Schalotten und Lauch

Gegen Kartoffelkäfer (Leptinotarsa decemlineata) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. ab Warndiensthinweis max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Empfehlung

Anwendung von Mospilan 20 SG oder Spintor - Cymbigon Forte wird nicht empfohlen

Gegen Schmetterlingsraupen und Möhrenfliege (Psila rosae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. ab Warndiensthinweis max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Einschränkung: Nur bedingt wirksam

Gegen Schmetterlingsraupen (Lepidopteran caterpillars) und Erdflöhe (Phyllotreta spp.) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. ab Warndiensthinweis max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Schmetterlingsraupen (Lepidopteran caterpillars) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. ab Warndiensthinweis max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Schmetterlingsraupen (Lepidopteran caterpillars) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. ab Warndiensthinweis max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha rechtzeitig bei Befallsbeginn um die Schädlinge am Beginn ihrer Entwicklung zu bekämpfen

Gegen Schmetterlingsraupen (Lepidopteran caterpillars) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. ab Warndiensthinweis bzw. bei sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Gegen Schmetterlingsraupen (Lepidopteran caterpillars) und Erdflöhe (Phyllotreta spp.) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. ab Warndiensthinweis max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Gegen Lauchmotte (Acrolepiopsis assectella) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha gegen saugende Insekten

Gegen Kohltriebrüssler (Ceutorhynchus spp), Schmetterlingsraupen (Lepidopteran caterpillars), Erdflöhe (Phyllotreta spp.) und Rübsenblattwespe (Athalia rosae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Blattrandkäfer (Sitona spp) zur Befallsminderung und Erbsenwickler (Cydia nigricana) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Einschränkung: Frisch, Zur Befallsminderung

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Einschränkung: Mit Hülsen, Frisch

Gegen Blattrandkäfer (Sitona ssp) zur Befallsminderung mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Einschränkung: Frisch, ohne Hülse, zur Befallsminderung

Gegen Lauchmotte (Acrolepiopsis assectella) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Rübsenblattwespe (Athalia rosae), Erdflöhe (Phyllotreta spp.) und Rapserdfloh (Psylliodes chrysocephala) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha von BBCH 10 (Keimblätter voll entfaltet) bis BBCH 19 (9 oder mehr Laubblätter entfaltet (Internodien noch nicht gestreckt) max. 2x im Abstand von 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 49 Tage.

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha rechtzeitig bei Befallsbeginn bzw. bei Erreichen der Schadschwelle spritzen

Gegen Rübsenblattwespe (Athalia rosae), Erdflöhe (Phyllotreta spp.) und Rapserdfloh (Psylliodes chrysocephala) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha von BBCH 10 (Keimblätter voll entfaltet) bis BBCH 19 (9 oder mehr Laubblätter entfaltet (Internodien noch nicht gestreckt) max. 2x im Abstand von 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 49 Tage.

Gegen Rapsstängelrüssler (Ceutorhynchus napi) und Gefleckter Kohltriebrüssler (Ceutorhynchus quadridens) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha von BBCH 31 (1. sichtbar gestrecktes Internodium) bis BBCH 53 (Hauptinfloreszenz überragt die obersten Blätter) max. 2x im Abstand von 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 49 Tage.

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha rechtzeitig bei Befallsbeginn bzw. bei Erreichen der Schadschwelle spritzen

Gegen Rapsstängelrüssler (Ceutorhynchus napi) und Gefleckter Kohltriebrüssler (Ceutorhynchus quadridens) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha von BBCH 31 (1. sichtbar gestrecktes Internodium) bis BBCH 53 (Hauptinfloreszenz überragt die obersten Blätter) max. 2x im Abstand von 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 49 Tage.

Gegen Rapsglanzkäfer (Meligethes aeneus) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha von BBCH 50 (Hauptinfloreszenz bereits vorhanden, von den obersten Blättern noch dicht umschlossen) bis BBCH 60 (Erste offene Blüten) max. 1x spritzen. Wartefrist: 49 Tage.

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha rechtzeitig bei Befallsbeginn bzw. bei Erreichen der Schadschwelle spritzen

Gegen Rapsglanzkäfer (Meligethes aeneus) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha von BBCH 50 (Hauptinfloreszenzt bereits vorhanden, von den obersten Blättern noch dicht umschlossen) bis BBCH 60 (Erste offene Blüten) max. 1x spritzen. Wartefrist: 49 Tage.

Gegen Kohlschotenrüssler (Ceutorhynchus obstrictus) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha von BBCH 60 (Erste offene Blüten) bis BBCH 73 (ca. 30 % der Schoten haben art- bzw. sortenspezifische Größe erreicht) max. 1x spritzen. Wartefrist: 49 Tage.

Gegen Kohlschotenrüssler (Ceutorhynchus obstrictus) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha von BBCH 60 (Erste offene Blüten) bis BBCH 73 (ca. 30 % der Schoten haben art- bzw. sortenspezifische Größe erreicht) max. 2x spritzen. Wartefrist: 49 Tage.

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha rechtzeitig bei Befallsbeginn bzw. bei Erreichen der Schadschwelle spritzen

Gegen Saugende Insekten mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha von BBCH 10 (Erstes Blatt aus der Koleoptile ausgetreten) bis BBCH 51 (Beginn des Ähren-/Rispenschiebens: Die Spitze der Ähre/Rispe tritt heraus oder drängt seitlich aus der Blattscheide) max. 2x im Abstand von 14 Tagen spritzen.

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha für eine gute Sofortwirkung bei starkem Schädlingsdruck

Gegen Getreidehähnchen (Oulema sp.) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha nach Erreichen der Schwellenwerte bzw. nach Warndiensthinweis max. 2x im Abstand von 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 28 Tage.

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha für eine gute Sofortwirkung bei starkem Schädlingsdruck

Gegen Saugende Insekten mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha von BBCH 10 (Erstes Blatt aus der Koleoptile ausgetreten) bis BBCH 51 (Beginn des Ähren-/Rispenschiebens: Die Spitze der Ähre/Rispe tritt heraus oder drängt seitlich aus der Blattscheide) max. 2x im Abstand von 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 28 Tage.

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha für eine gute Sofortwirkung bei starkem Schädlingsdruck

Gegen Getreidehähnchen (Oulema sp.) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha nach Erreichen der Schwellenwerte bzw. nach Warndiensthinweis max. 2x im Abstand von 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 28 Tage.

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha für eine gute Sofortwirkung bei starkem Schädlingsdruck

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. ab Warndiensthinweis max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha für schädlingsfreie Kartoffelbestände

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. ab Warndiensthinweis max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. ab Warndiensthinweis max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha rechtzeitig bei Befallsbeginn um die Schädlinge am Beginn ihrer Entwicklung zu bekämpfen

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Gegen Thripse (Thripiadae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Einschränkung: Nur Befallsminderung

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha gegen saugende Insekten

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Einschränkung: Frisch

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Einschränkung: Frisch, Ohne Hülsen

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Einschränkung: frisch, ohne Hülsen

Gegen Blattrandkäfer (Sitona ssp) zur Befallsminderung und Erbsenwickler (Cydia nigricana) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Einschränkung: Getrocknet, zur Befallsminderung

Empfehlung

WWir empfehlen 50 ml/ha Cymbigon Forte gegen Blattrandkäfer und Erbsenwickler.

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Einschränkung: Getrocknet

Empfehlung

Wir empfehlen 50 ml/ha Cymbigon Forte gegen Blattläuse.

Cymbigon Forte ist mischbar mit unseren Fungiziden, mit Insektiziden wie Avaunt („Knock-down“-Effekt), Acorit, mit Blattdüngern, wie Wuxal Boron Plus oder Wuxal Combi B Plus, sowie mit Nachauflaufherbiziden im Raps. Mischbarkeit ist auch mit Fungiziden im Getreidebau gegeben (z.B. Input Xpro, Pronto Plus, Variano Packs). Für von uns nicht ausdrücklich empfohlene Mischungen mit anderen Produkten übernehmen wir keinerlei Haftung, da wir nicht sämtliche in Betracht kommende Mischungen prüfen können.

Downloads zu Cymbigon forte
Sicherheitsdatenblatt
338.19 KB
Gebrauchsanleitung
111.42 KB
Fachartikel passend zum Produkt "Cymbigon forte"
News
2020 Rapserdflöhe und Blattläuse kontrollieren

Gut entwickelte Rapsbestände vor dem Winter sind Voraussetzung für hohes Ertragspotenzial. Auch wenn die Felder durch die häufigen Niederschläge schwer befahrbar sind, kontrollieren Sie ihren Raps genau. Es werden vermehrt starkes Auftreten von Blattläusen und Befall mit den Larven des Erdflohs gemeldet. Auch Schnecken sind da und dort bekämpfenswürdig.

Mehr lesen
News
2020 Rapsschädlinge im Auge behalten

Nach dem Auflaufen der Rapspflanzen auf Schnecken und Erdfloh achten. Schnecken besonders in Staulagen und bei feuchter Witterung kontrollieren. Bei Bedarf zeitgerechte Behandlung vornehmen. Erdfloh bereits im Keimblatt behandeln, eventuell ein zweites Mal im 2-Blattstadium in Kombination mit Belkar.

Mehr lesen
News
Raps Herbizidstrategie 2020 im Nachauflauf

Der Raps ist überall angebaut und läuft durch die wüchsigen Bedingungen gut auf. Achten Sie auf Erdflöhe – es mussten schon Flächen umgebrochen werden! Achten Sie besonders bei feuchten Lagen auf Schneckenfraß! Mit Belkar werden die Unkräuter im Nachauflauf ab dem 2-Blattstadium kontrolliert, Tanaris sichert die Wirkung auf Ehrenpreis, Vogelmiere, Kamille und Rispe.

Mehr lesen
News
2020 Pflanzenschutzmaßnahmen in der Kartoffel

Nasskühle Bedingungen sind ideale Voraussetzungen für Primärinfektionen mit Phytophthora infestans. Das anhaltende Aprilwetter in Verbindung mit dem Reihenschluss der Kartoffel sprechen daher für einen sofortigen Spritzstart mit einem systemischen Fungizid, um das Infektionsrisiko auch unter diesen Bedingungen auszuschließen.

Mehr lesen
News
2020, 3. NAK in der Zuckerrübe

Durch die Trockenheit haben Unkräuter, vor allem der Gänsefuß, starke Wachsschichten und müssen mit robusten Aufwandmengen behandelt werden, auch der Abstand zwischen den NAK Spritzungen soll eher kurz (5-7 Tage) gehalten werden, wenn Problemunkräuter auf dem Feld stehen. Zwischen 2. und 3. NAK, oder nach der 3. NAK ist auch die Distelbekämpfung durchzuführen. Die Tipps dazu finden Sie unten oder fordern Sie einfach eine Spezialberatung durch unseren Außendienst an. Käferbehandlung mit Mospilan 20 SG oder Cymbigon Forte gemeinsam mit NAK möglich.

Mehr lesen
News
2020 Weizen, Roggen und Triticale schützen vor Krankheiten und Getreidehähnchen

In einigen Regionen ist jetzt doch der ersehnte Niederschlag gefallen. Auf guten Böden rechtzeitig, auf schwachen Böden spät. Dementsprechend empfehlen wir jetzt, ab Erscheinen des Fahnenblatts, den passenden Fungizidschutz – falls notwendig in Kombination mit der Hähnchenbehandlung.

Mehr lesen
News
2020, 2. NAK in der Zuckerrübe

Die erste NAK ist auf vielen Rübenflächen vor 7 bis 10 Tagen durchgeführt worden, daher steht jetzt die zweite NAK Spritzung an. Durch die Trockenheit haben Unkräuter, vor allem der Gänsefuß, starke Wachsschichten und müssen mit robusten Aufwandmengen behandelt werden. Für nachgebaute Rüben, heißt es zurück an den Start mit den unten angeführten Empfehlungen.

Mehr lesen
News
2020 Wintergerste beim Grannenschieben

Die Wintergerstenbestände sind unterschiedlich in der Ertragserwartung und daher auch unsere Fungizidempfehlungen. Gemeinsam ist der Anwendungstermin, wenn 2/3 der Grannen geschoben sind, damit diese auch geschützt werden, aber noch kein Dach machen und auch der Blattapparat getroffen wird.

Mehr lesen
News
2020 Expertentipps fürs Getreide: Korrekturen - Trockenheit - Kürzung - Herbizide in Sommerungen

Im Getreide stehen wichtige Maßnahmen an. Frostnächte, Wind und Trockenheit machen das Timing für Sie als Landwirt nicht ganz einfach. Mit den Kwizda Agro Expertentipps wollen wir Sie unterstützen.

Mehr lesen
News
2020 1. NAK in der Zuckerrübe inkl. Schädlingstipps

Als Landwirt haben Sie sich für den Anbau von Zuckerrüben und die Chance auf den Erhalt der Zuckerproduktion im Land entschieden. Die einstige „Königin der Kulturen“ erzielt bei richtiger Kulturführung auch heute noch ordentliche Deckungsbeiträge. In der heiklen Phase des Auflaufens braucht die Rübe Ihren Schutz – vor Rübenrüsslern, Erdflöhen und vor Unkräutern. Kwizda Agro und seine Mitarbeiter unterstützen sie mit Produkten und Rat.

Mehr lesen
News
2020 Rübenderbrüssler-Alarm: Schädling wartet schon auf Zuckerrüben

Die Zuckerrübe ist Großteils angebaut und läuft in den nächsten Tagen auf. Pheromonfallen der Agrana sind auf den Rübenflächen eingegraben und viele Käfer werden gefangen. Das reduziert zwar die Population, aber Achtung, sobald die ersten Rüben herauskommen, sollten sie trotzdem mit den verfügbaren Insektiziden geschützt werden.

Mehr lesen
News
2020 Aktuelle Pflanzenschutzempfehlungen: Bekämpfung des Rapsglanzkäfers

Das Schadpotenzial des Rapsglanzkäfers ist bei warmer, trockener Witterung am höchsten. Die Rapsbestände sind im Aufstängeln und die Knospen größtenteils noch geschlossen. Jetzt macht der Glanzkäfer den größten Schaden und das kostet Ertrag. Kontrollieren Sie ihre Bestände und setzen Sie die richtigen Maßnahmen.

Mehr lesen
News
2020 Aktuelle Pflanzen­schutz­maßnahmen im Raps - Reihenfolge und Kombination

Beim Raps stehen in diesen Tagen mehrere wichtige Maßnahmen an.

Mehr lesen
News
2019 Getreide-Schutzpaket

Das Getreideschutzpaket, Ihr Schlüssel zum Erfolg! Mit dem Schutzpaket für ca. 15 Hektar sichern Sie ihre Getreidebestände bestmöglich gegen Unkräuter, Schädlinge, Krankheiten und Lager. Gleichzeitig bekommen Sie den hochwertigen Universalschlüssel für die 4 gängigsten Schraubengrößen

Mehr lesen