Pfl. Reg. Nr.: 3998

Cymbigon forte

Hoch konzentriertes Pyrethroid gegen viele Schädlinge im Getreide, Raps, Kartoffel, Zuckerrübe, Leguminosen und Gemüsebau
Formulierung: Emulgierbares Konzentrat
Packungsgrößen: 0.25 l, 1 l, 5 l
Kulturen: Kartoffel, Karotte, Radieschen, Schwarzwurzel, Schnittpetersilie, Pastinaken, Meerrettich, Knollensellerie, Zuckerrübe, Futterrübe, Rote Rübe, Kohlrübe, Speiserüben (Stoppelrübe, Mairübe etc.), Speisezwiebel, Knoblauch, Schalotte, Blumenkohle, Kopfkohle (Weiß-, Rot-, Spitz-, Rosen- und Wirsingkohl), Rosenkohl, Erbse, Dicke Bohne, Porree, Raps, Senf-Arten, Winterhartweizen, Wintertriticale, Wintergerste, Dinkel, Winterroggen, Winterhafer, Winterweichweizen, Sommerweichweizen, Sommergerste, Sommerroggen, Sommertriticale, Sommerhartweizen, Sommerhafer, Ackerbohne, Kernobst, Marille, Pfirsich
Wirkstoffe: Cypermethrin
Wirkstoffgruppe: IRAC 3

Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen.

  • Jetzt fünffach konzentriert
  • Starke Sofortwirkung (Knock-Down-Effekt)
  • Im Getreide inkl. Blattläuse und Getreidehähnchen und breit in vielen anderen Kulturen zugelassen
  • Zulassung in Zwiebel, Schalotten und Lauch

Gegen Kartoffelkäfer (Leptinotarsa decemlineata) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. ab Warndiensthinweis max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Empfehlung

Anwendung von Mospilan 20 SG oder Spintor - Cymbigon Forte wird nicht empfohlen

Gegen Schmetterlingsraupen und Möhrenfliege (Psila rosae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. ab Warndiensthinweis max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Einschränkung: Nur bedingt wirksam

Gegen Schmetterlingsraupen (Lepidopteran caterpillars) und Erdflöhe (Phyllotreta spp.) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. ab Warndiensthinweis max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Schmetterlingsraupen (Lepidopteran caterpillars) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. ab Warndiensthinweis max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Schmetterlingsraupen (Lepidopteran caterpillars) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. ab Warndiensthinweis max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha rechtzeitig bei Befallsbeginn um die Schädlinge am Beginn ihrer Entwicklung zu bekämpfen

Gegen Schmetterlingsraupen (Lepidopteran caterpillars) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. ab Warndiensthinweis bzw. bei sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Gegen Schmetterlingsraupen (Lepidopteran caterpillars) und Erdflöhe (Phyllotreta spp.) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. ab Warndiensthinweis max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Gegen Lauchmotte (Acrolepiopsis assectella) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha gegen saugende Insekten

Gegen Kohltriebrüssler (Ceutorhynchus spp), Schmetterlingsraupen (Lepidopteran caterpillars), Erdflöhe (Phyllotreta spp.) und Rübsenblattwespe (Athalia rosae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Blattrandkäfer (Sitona spp) zur Befallsminderung und Erbsenwickler (Cydia nigricana) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Einschränkung: Frisch, Zur Befallsminderung

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Einschränkung: Mit Hülsen, Frisch

Gegen Blattrandkäfer (Sitona ssp) zur Befallsminderung mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Einschränkung: Frisch, ohne Hülse, zur Befallsminderung

Gegen Lauchmotte (Acrolepiopsis assectella) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Rübsenblattwespe (Athalia rosae), Erdflöhe (Phyllotreta spp.) und Rapserdfloh (Psylliodes chrysocephala) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha von BBCH 10 (Keimblätter voll entfaltet) bis BBCH 19 (9 oder mehr Laubblätter entfaltet (Internodien noch nicht gestreckt) max. 2x im Abstand von 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 49 Tage.

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha rechtzeitig bei Befallsbeginn bzw. bei Erreichen der Schadschwelle spritzen

Gegen Rübsenblattwespe (Athalia rosae), Erdflöhe (Phyllotreta spp.) und Rapserdfloh (Psylliodes chrysocephala) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha von BBCH 10 (Keimblätter voll entfaltet) bis BBCH 19 (9 oder mehr Laubblätter entfaltet (Internodien noch nicht gestreckt) max. 2x im Abstand von 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 49 Tage.

Gegen Rapsstängelrüssler (Ceutorhynchus napi) und Gefleckter Kohltriebrüssler (Ceutorhynchus quadridens) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha von BBCH 31 (1. sichtbar gestrecktes Internodium) bis BBCH 53 (Hauptinfloreszenz überragt die obersten Blätter) max. 2x im Abstand von 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 49 Tage.

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha rechtzeitig bei Befallsbeginn bzw. bei Erreichen der Schadschwelle spritzen

Gegen Rapsstängelrüssler (Ceutorhynchus napi) und Gefleckter Kohltriebrüssler (Ceutorhynchus quadridens) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha von BBCH 31 (1. sichtbar gestrecktes Internodium) bis BBCH 53 (Hauptinfloreszenz überragt die obersten Blätter) max. 2x im Abstand von 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 49 Tage.

Gegen Rapsglanzkäfer (Meligethes aeneus) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha von BBCH 50 (Hauptinfloreszenz bereits vorhanden, von den obersten Blättern noch dicht umschlossen) bis BBCH 60 (Erste offene Blüten) max. 1x spritzen. Wartefrist: 49 Tage.

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha rechtzeitig bei Befallsbeginn bzw. bei Erreichen der Schadschwelle spritzen

Gegen Rapsglanzkäfer (Meligethes aeneus) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha von BBCH 50 (Hauptinfloreszenzt bereits vorhanden, von den obersten Blättern noch dicht umschlossen) bis BBCH 60 (Erste offene Blüten) max. 1x spritzen. Wartefrist: 49 Tage.

Gegen Kohlschotenrüssler (Ceutorhynchus obstrictus) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha von BBCH 60 (Erste offene Blüten) bis BBCH 73 (ca. 30 % der Schoten haben art- bzw. sortenspezifische Größe erreicht) max. 1x spritzen. Wartefrist: 49 Tage.

Gegen Kohlschotenrüssler (Ceutorhynchus obstrictus) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha von BBCH 60 (Erste offene Blüten) bis BBCH 73 (ca. 30 % der Schoten haben art- bzw. sortenspezifische Größe erreicht) max. 2x spritzen. Wartefrist: 49 Tage.

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha rechtzeitig bei Befallsbeginn bzw. bei Erreichen der Schadschwelle spritzen

Gegen Saugende Insekten mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha von BBCH 10 (Erstes Blatt aus der Koleoptile ausgetreten) bis BBCH 51 (Beginn des Ähren-/Rispenschiebens: Die Spitze der Ähre/Rispe tritt heraus oder drängt seitlich aus der Blattscheide) max. 2x im Abstand von 14 Tagen spritzen.

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha für eine gute Sofortwirkung bei starkem Schädlingsdruck

Gegen Getreidehähnchen (Oulema sp.) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha nach Erreichen der Schwellenwerte bzw. nach Warndiensthinweis max. 2x im Abstand von 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 28 Tage.

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha für eine gute Sofortwirkung bei starkem Schädlingsdruck

Gegen Saugende Insekten mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha von BBCH 10 (Erstes Blatt aus der Koleoptile ausgetreten) bis BBCH 51 (Beginn des Ähren-/Rispenschiebens: Die Spitze der Ähre/Rispe tritt heraus oder drängt seitlich aus der Blattscheide) max. 2x im Abstand von 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 28 Tage.

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha für eine gute Sofortwirkung bei starkem Schädlingsdruck

Gegen Getreidehähnchen (Oulema sp.) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha nach Erreichen der Schwellenwerte bzw. nach Warndiensthinweis max. 2x im Abstand von 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 28 Tage.

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha für eine gute Sofortwirkung bei starkem Schädlingsdruck

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. ab Warndiensthinweis max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha für schädlingsfreie Kartoffelbestände

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. ab Warndiensthinweis max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. ab Warndiensthinweis max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha rechtzeitig bei Befallsbeginn um die Schädlinge am Beginn ihrer Entwicklung zu bekämpfen

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Gegen Thripse (Thripiadae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Einschränkung: Nur Befallsminderung

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha gegen saugende Insekten

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Einschränkung: Frisch

Empfehlung

50 ml Cymbigon Forte + 150 ml Designer/ha

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Einschränkung: Frisch, Ohne Hülsen

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Einschränkung: frisch, ohne Hülsen

Gegen Blattrandkäfer (Sitona ssp) zur Befallsminderung und Erbsenwickler (Cydia nigricana) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befalllsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Einschränkung: Getrocknet, zur Befallsminderung

Empfehlung

WWir empfehlen 50 ml/ha Cymbigon Forte gegen Blattrandkäfer und Erbsenwickler.

Gegen Blattläuse (Aphididae) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome max. 2x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Einschränkung: Getrocknet

Empfehlung

Wir empfehlen 50 ml/ha Cymbigon Forte gegen Blattläuse.

Gegen Baumwanzen (Pentatomidae) mit 0,025 l/ha/m Kronenhöhe (max. 0,05 l/ha) in 500 l Wasser/ha/m Kronenhöhe bis BBCH 61 (Beginn der Blüte: etwa 10 % der Blüten geöffnet), bei Befallsbeginn bzw. nach Warndiensthinweis max. 1x spritzen oder sprühen. Wartefrist: 21 Tage.

Notfallzulassung nach Artikel 53: von 12.03.2021 - 29.04.2021

Gegen Baumwanzen (Pentatomidae) mit 0,025 l/ha/m Kronenhöhe (max. 0,05 l/ha) in 500 l Wasser/ha/m Kronenhöhe bis BBCH 61 (Beginn der Blüte: etwa 10 % der Blüten geöffnet), bei Befallsbeginn bzw. nach Warndiensthinweis max. 1x spritzen oder sprühen. Wartefrist: 21 Tage.

Notfallzulassung nach Artikel 53: von 12.03.2021 - 29.04.2021

Gegen Baumwanzen (Pentatomidae) mit 0,025 l/ha/m Kronenhöhe (max. 0,05 l/ha) in 500 l Wasser/ha/m Kronenhöhe ab BBCH 69 (Ende der Blüte: alle Blütenblätter abgefallen), bei Befallsbeginn bzw. nach Warndiensthinweis max. 1x spritzen oder sprühen. Wartefrist: 21 Tage.

Notfallzulassung nach Artikel 53: von 01.09.2021 - 30.10.2021

Gegen Baumwanzen (Pentatomidae) mit 0,025 l/ha/m Kronenhöhe (max. 0,05 l/ha) in 500 l Wasser/ha/m Kronenhöhe ab BBCH 69 (Ende der Blüte: alle Blütenblätter abgefallen), bei Befallsbeginn bzw. nach Warndiensthinweis max. 1x spritzen oder sprühen. Wartefrist: 21 Tage.

Notfallzulassung nach Artikel 53: von 01.09.2021 - 30.10.2021

Gegen Rübenderbrüssler (Bothynoderes punctiventris) und Rübenerdfloh (Chaetocnema tibilais) mit 0,05 l/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. ab Warndiensthinweis max. 2x im Abstand von mind. 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Notfallzulassung nach Artikel 53: von 15.03.2021 - 01.07.2021

Cymbigon Forte ist mischbar mit unseren Fungiziden, mit Insektiziden wie Avaunt („Knock-down“-Effekt), Acorit, mit Blattdüngern, wie Wuxal Boron Plus oder Wuxal Combi B Plus, sowie mit Nachauflaufherbiziden im Raps. Mischbarkeit ist auch mit Fungiziden im Getreidebau gegeben (z.B. Input Xpro, Pronto Plus, Variano Packs). Für von uns nicht ausdrücklich empfohlene Mischungen mit anderen Produkten übernehmen wir keinerlei Haftung, da wir nicht sämtliche in Betracht kommende Mischungen prüfen können.

Downloads zu Cymbigon forte
Sicherheitsdatenblatt
338.19 KB
Gebrauchsanleitung
111.42 KB
Fachartikel passend zum Produkt "Cymbigon forte"
News
Notfallzulassungen 2021

Finden Sie hier die Notfallzulassungen unserer Kwizda Agro Produkte aus dem Jahr 2021.

Mehr lesen
News
Kartoffeln vorbeugend vor Krankheiten schützen

In den meisten Kartoffelanbauregionen beginnen sich die Reihen zu schließen bzw. haben teils schon geschlossen. Zeit für den ersten Schutz vor Krankheiten! Auch wenn das Risiko für Phytophthora zurzeit eher gering ist, dürfen Infektionen durch bereits infektiöses Saatgut (v.a. bei Nachbausaatgut) nicht unterschätzt werden. Kontrollieren sie daher ihre Bestände besonders auf Stängel-phytophthora. Alternaria ist derzeit noch kein Thema. Mit dem systemischen ZORVEC Endavia ist jede Form von Phytophthora voll und lange im Griff.

Mehr lesen
News
Regenzeit ist Schwammerlzeit - mit Mehltau und Septoria rechnen

Mit den Niederschlägen und höheren Temperaturen der letzten Wochen steigt der Infektionsdruck. Mit Mehltau, Septoria Tritici und Rostinfektionen muss gerechnet werden und Fungizidspritzungen zum Fahnenblatt werden dringend angeraten. Wer nicht, oder nur schwach eingekürzt hat, kann mit Fabulis OD und Cerone in einer Überfahrt mit dem Fungizid nachkürzen. Hähnchen nicht übersehen!

Mehr lesen
News
Wintergerste Pflanzenschutz Fahnenblatt bis Grannenschieben

Die Wintergerstenbestände sind trotz der Trockenheit meist gut entwickelt und haben ein hohes Ertragspotenzial. Jetzt, zum Grannenschieben, stehen wichtige Pflanzenschutzmaßnahmen an, damit dieses Potenzial ausgeschöpft werden kann.

Mehr lesen
News
2. NAK gegen Unkräuter in der Zuckerrübe

Nach den fürs Wochenende angekündigten Niederschlägen, muss möglichst rasch die 2. NAK durchgeführt werden. Durch die kalte Witterung zur 1. NAK wurde oft Debut weggelassen und mildere Mischungen zum Schutz der kältegestressten Rüben abgegeben.

Mehr lesen
News
Expertentipps fürs Getreide: Korrektur, Kürzung, Herbizide in Sommerungen

In Wintergetreide muss die Unkrautbehandlung abgeschlossen bzw. die Korrekturspritzung durchgeführt werden. Der Winterweizen ist im BBCH 31-32, dem optimalen Stadium für die Kürzung mit Fabulis OD. Das Sommergetreide ist in der Regel gut entwickelt und auch hier steht die Unkrautbehandlung an.

Mehr lesen
News
Achtung auf Rapsglanzkäfer und späten Kohltriebrüssler!

Schon vor der kalten Phase gab es lokal verstärktes Auftreten von Rapsglanzkäfern und eine massive 2. Welle des Kohltriebrüsslers. Kontrollieren Sie Ihre Bestände und Gelbschalen noch vor dem Wochenende und führen Sie bei Bedarf eine Behandlung durch. Bei steigenden Temperaturen macht der Glanzkäfer den größten Schaden und das kostet Ertrag.

Mehr lesen
News
BASAR und BASAR Plus Etikett und Kulturen beachten!

Zwei Produkte mit ähnlicher Wirkung aber unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten:

Mehr lesen
News
Unkrautkorrektur + Bekämpfung Rapsstängelrüssler

Bei der vorhergesagten Witterung wird der Raps rasch durchstarten in der Vegetation, daher muss jetzt eine Unkrautkorrektur erfolgen, wenn diese bis jetzt noch nicht geschehen ist. Zusätzlich darf die bevorstehende Eiablage des Rapsstängelrüsslers nicht übersehen werden, wenn Sie bis jetzt noch keine Bekämpfung durchgeführt haben.

Mehr lesen
News
Unkrautkorrektur mit Korvetto - Empfehlungen und Mischbarkeit

Der Raps kommt bei steigenden Temperaturen rasch in die Gänge und startet mit dem Wachstum. Kontrollieren Sie Ihre Bestände auf Restverunkrautung und führen Sie rechtzeitig eine Korrektur mit Korvetto durch. Tankmischungen mit Insektiziden, Gräsermitteln, Wachstumsreglern und Blattdüngern sind möglich, wenn sie die unten angeführten Vorgaben beachten.

Mehr lesen
News
Raps schützen lohnt sich! Vorsicht, Stängelrüssler werden aktiv

Die ansteigenden Temperaturen lassen auch die Schädlinge aus ihrer Winterruhe erwachen und der Zuflug hat begonnen. Kontrollieren Sie Ihre Rapsflächen mittels Gelbschalen bzw. durch genaue Kontrolle der Blattachseln. Die rechtzeitige Behandlung einige Tage nach Beginn des Zufluges ist wichtig.

Mehr lesen