Pfl. Reg. Nr.: 2733

Centium CS

Vorauflaufherbizid zur Bekämpfung von Klettenlabkraut, Vogelmiere und Taubnessel in Raps, Kartoffeln und Kürbis
Formulierung: Kapselsuspension
Packungsgrößen: 0.5 l
Kulturen: Winterraps, Futtererbse, Kartoffel, Ölkürbis, Mohn, Karotte, Süßkartoffel, Knollensellerie, Schnittsellerie, Dill, Schnittpetersilie, Ackerbohne, Gemüseerbse, Buschbohne, Rotkohl, Weißkohl, Spitzkohl, Rosenkohl, Blattkohle, Blumenkohl, Brokkoli, Speiserüben (Stoppelrübe, Mairübe etc.), Kohlrübe, Kohlrabi, Spargel, Spinat, Garten-Kürbis, Zucchini, Gemüsefenchel, Bleichsellerie
Wirkstoffe: Clomazone
Wirkstoffgruppe: HRAC F4
  • Breit wirksames Basisherbizid
  • Gute Verträglichkeit und Dauerwirkung durch Mikroverkapselung des Wirkstoffes
  • In allen Sorten verträglich
  • Perfekter Mischungspartner mit dem Wirkstoff Clomazone

Gegen zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,3 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha vor dem Auflaufen bis unmittelbar bis 3 Tage nach der Saat max. 1x spritzen.

Empfehlung

0,25 l Centium CS/ha im Vorauflauf (bis 3 Tage nach der Saat)

Gegen Taubnessel-Arten, Klettenlabkraut und Vogelmiere mit 0,25 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha vor dem Auflaufen bis unmittelbar bis 3 Tage nach der Saat max. 1x spritzen.

Empfehlung

0,25 l Centium CS/ha im Vorauflauf unmittelbar bis 3 Tage nach der Saat spritzen. Die Spritzung muss in jedem Fall vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen erfolgen.

Gegen Taubnessel-Arten, Klettenlabkraut und Vogelmiere mit 0,25 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha nach dem letzten Häufeln bis vor dem Auflaufen max. 1x spritzen.

Empfehlung

0,25 l Centium CS/ha gegen Klettenlabkraut, Knötericharten und Stechapfel
0,25 l Centium CS + 0,5 kg Citation/ha erfasst zusätzlich Gänsefuß, Kamille und Ausfallraps

Gegen Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,25 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha vor dem Auflaufen bis BBCH 12 (2-Blattstadium) max. 1x spritzen.

Empfehlung

0,25 l Centium CS + 0,25 l Flexidor + 1,25 l Basar + 0,4 l Grounded/ha unmittelbar bis 3 Tage nach der Saat anwenden. Die Kürbissamen sollen 2 - 3 cm mit Erde bedeckt sein.

Gegen Taubnessel-Arten, Klettenlabkraut und Vogelmiere mit 0,25 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha vor dem Auflaufen bis unmittelbar bis 3 Tage nach der Saat max. 1x spritzen.

Empfehlung

0,25 l/ha Centium CS unmittelbar bis 3 Tage nach der Saat

Gegen Taubnessel-Arten, Klettenlabkraut und Vogelmiere mit 0,25 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha unmittelbar bis 7 Tage nach der Saat, vor dem Auflaufen max. 1x spritzen.

Empfehlung

Zur Erweiterung des Wirkungsspektrums empfehlen wir, Centium CS in Karotten in Tankmischung mit Bandur auszubringen. Die empfohlene Spritzfolge lautet:
0,1 – 0,15 l (max. 0,2 l/ha) Centium CS + 1,5 – 2 l Bandur/ha
Mit dieser Spritzfolge werden auch Amarant, Kamille, Hybridgänsefuß, Schwarzer Nachtschatten u.a. erfasst bzw. die Wirkung auf einige Unkräuter, wie z.B. Bingelkraut, Weißer Gänsefuß verstärkt.

Gegen Taubnessel-Arten, Klettenlabkraut und Vogelmiere mit 0,25 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha nach dem letzten Häufeln bis vor dem Auflaufen Saat max. 1x spritzen.

Gegen Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,25 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha 3 - 8 Tage nach dem Pflanzen bis BBCH 16 (6. Laubblatt entfaltet) max. 1x spritzen. Wartefrist: 90 Tage

Gegen Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,25 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha 3 - 8 Tage nach dem Pflanzen bis BBCH 16 (6. Laubblatt entfaltet) max. 1x spritzen. Wartefrist: 90 Tage

Einschränkung: Nutzung als frisches Kraut

Gegen Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,25 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha 3 - 8 Tage nach dem Pflanzen bis BBCH 16 (6. Laubblatt entfaltet) max. 1x spritzen. Wartefrist: 56 Tage

Einschränkung: Nutzung als frisches Kraut

Gegen Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,15 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha vor dem Auflaufen bis 5 Tage nach der Saat max. 1x spritzen. Wartefrist: 45 Tage

Einschränkung: Nutzung als frisches Kraut

Gegen Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,15 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha vor dem Auflaufen bis 5 Tage nach der Saat max. 1x spritzen. Wartefrist: 90 Tage

Einschränkung: Nutzung als frisches Kraut

Gegen Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,25 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha vor dem Auflaufen bis 5 Tage nach der Saat max. 1x spritzen.

Empfehlung

0,25 l Centium CS/ha im Vorauflauf unmittelbar bis 3 Tage nach der Saat spritzen. Die Spritzung muss in jedem Fall vor dem Auflaufen der Kulturpflanzen erfolgen.

Gegen Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,25 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha vor dem Auflaufen bis 5 Tage nach der Saat max. 1x spritzen.

Gegen Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,25 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha vor dem Auflaufen bis 5 Tage nach der Saat max. 1x spritzen.

Gegen Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,25 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha vor dem Pflanzen oder 3 - 8 Tage nach dem Pflanzen max. 1x spritzen.

Gegen Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,25 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha bis 5 Tage nach der Saat bis vor der Saat oder dem Auflaufen max. 1x spritzen.

Gegen Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,25 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha vor dem Pflanzen oder 3 - 8 Tage nach dem Pflanzen max. 1x spritzen.

Einschränkung: ausgenommen Chinakohl

Gegen Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,25 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha vor dem Pflanzen oder 3 - 8 Tage nach dem Pflanzen max. 1x spritzen.

Gegen Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,25 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha vor dem Auflaufen bis 5 Tage nach der Saat max. 1x spritzen.

Gegen Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,25 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha 3 - 8 Tage nach dem Pflanzen max. 1x spritzen.

Gegen Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,25 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha 7 - 10 Tage nach dem Pflanzen bis kurz vor dem Durchstoßen im Pflanzjahr max. 1x spritzen.

Einschränkung: ausgenommen Junganlagen

Gegen Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,25 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha nach dem Stechen bis kurz vor dem Austrieb max. 1x spritzen.

Einschränkung: ausgenommen Ertragsanlagen

Gegen Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,15 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha vor dem Auflaufen bis 5 Tage nach der Saat max. 1x spritzen. Wartefrist: 35 Tage

Gegen Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,25 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha 3 - 8 Tage nach dem Pflanzen bis BBCH 16 (6. Laubblatt am Spross entfaltet) max. 1x spritzen. Wartefrist: 35 Tage

Gegen Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,25 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha 3 - 8 Tage nach dem Pflanzen bis BBCH 16 (6. Laubblatt am Spross entfaltet) max. 1x spritzen. Wartefrist: 28 Tage

Gegen Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,25 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha 3 - 8 Tage nach dem Pflanzen max. 1x spritzen.

Gegen Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,25 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha vor dem Auflaufen bis 5 Tage nach der Saat max. 1x spritzen.

Gegen Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter mit 0,25 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha 3 - 8 Tage nach dem Pflanzen bis BBCH 16 (6. Laubblatt entfaltet) max. 1x spritzen.

1) Raps
Wir empfehlen die Ausbringung einer Tankmischung von 250 ml Centium CS + 1,5 l Fuego/ha im Vorauflauf bis 3 Tage nach der Saat zur Erweiterung des Wirkungsspektrums auf Besenrauke, Ehrenpreis, Kamille, Klatschmohn und Windhalm.
Gräser und Ausfallgetreide werden gut und sicher im Herbst oder Frühjahr mit Panarex erfasst.

2) Futtererbse
Zur Erweiterung des Wirkungsspektrums empfehlen wir Centium CS in Erbse in Tankmischung mit Stomp Aqua auszubringen. Die empfohlene Tankmischung lautet: 250 ml Centium CS + 2 l Stomp Aqua/ha. Mit dieser Tankmischung werden auch Ausfallraps, Ehrenpreisarten, Bastardgänsefuß, Hohlzahn, Vielsamiger Gänsefuß u. a. erfasst bzw. die Wirkung auf einige Unkräuter, wie z.B. Weißer Gänsefuß, Knötericharten verstärkt.
Anwendung: Centium CS bzw. die Tankmischung Centium CS + Stomp Aqua unmittelbar bis 3 Tage nach der Saat spritzen.
Verträglichkeit: Centium CS bzw. die oben erwähnte Tankmischung sind in allen in Österreich zugelassenen Erbsensorten einsetzbar und bei Verwendung der empfohlenen Aufwandmengen gut pflanzenverträglich. Überlappungen vermeiden.

3) Kartoffel
Zur Erweiterung des Wirkungsspektrums empfehlen wir Centium CS in Kartoffel in Tankmischung mit Mistral auszubringen. Die empfohlene Tankmischung lauten: 250 ml Centium CS + 0,5 kg Citation/ha. Mit dieser Tankmischung werden auch Kamille, Ausfallraps, Amarant, Ehrenpreisarten, Knötericharten u. a. erfasst bzw. die Wirkung auf einige Unkräuter, wie z.B. Weißer Gänsefuß verstärkt.
Anwendung: Centium CS bzw. die Tankmischung Centium CS + Citation unmittelbar nach dem Legen bis unmittelbar nach dem letzten Häufeln der Kartoffel spritzen. Verträglichkeit: Centium CS ist in allen in Österreich zugelassenen Kartoffelsorten einsetzbar und bei Verwendung der empfohlenen Aufwandmengen gut pflanzenverträglich. In der Tankmischung mit Mistral sind die Sortenangaben der Mistral –Gebrauchsanweisung zu beachten. Überlappungen vermeiden.

4) Ölkürbis
Zur Erweiterung des Wirkungsspektrums empfehlen wir Centium CS in Ölkürbis in Tankmischung mit Dual Gold auszubringen. Die empfohlene Tankmischung lautet: 250 ml Centium CS + 250 ml Flexidor + 1,25 l Basar/ha.Mit dieser Tankmischung werden auch Hühner-, Borsten- und Fingerhirse erfasst bzw. die Wirkung auf einige Unkräuter, wie z.B. Weißer Gänsefuß, Amarant verstärkt.
Anwendung: Centium CS kann unmittelbar nach der Saat bis zum 2-Blattstadium (EC 12) der Kultur gespritzt werden. Die Tankmischung unmittelbar nach der Saat bis vor dem Auflaufen der Kultur spritzen.
Verträglichkeit: Centium CS bzw. Centium CS + Dual Gold ist in Ölkürbis gut verträglich.

5) Karotten:
Zur Erweiterung des Wirkungsspektrums empfehlen wir, Centium CS in Karotten in Tankmischung mit Bandur auszubringen. Die empfohlene Spritzfolge lautet: 0,1 – 0,15 l (max. 0,2 l/ha) Centium CS + 1,5 – 2 l Bandur/ha. Mit dieser Spritzfolge werden auch Amarant, Kamille, Hybridgänsefuß, Schwarzer Nachtschatten u.a. erfasst bzw. die Wirkung auf einige Unkräuter, wie z.B. Bingelkraut, Weißer Gänsefuß verstärkt.
Anwendung: Die Applikation dieser Tankmischung erfolgt im Vorauflauf. Am Abend mit 10 - 20 mm beregnen, damit die bereits eingetretene Blattwirkung durch eine ausreichende Bodenwirkung (Feuchtigkeit) auf neuauflaufende Unkräuter unterstützt wird.
Verträglichkeit: Centium CS bzw. die oben erwähnte Tankmischung sind in allen in Österreich zugelassene Karottensorten einsetzbar und bei Verwendung der empfohlenen Aufwandmengen gut pflanzenverträglich. Überlappungen vermeiden.

Mischbarkeit
Centium CS ist mit dem bei den einzelnen Kulturen empfohlenen Mischungspartnern mischbar. Bei Anwendung von Mischungspartnern sind auch deren Gebrauchsanweisungen zu beachten. Für von uns nicht ausdrücklich empfohlene Mischungen mit anderen Produkten übernehmen wir keinerlei Haftung, da wir nicht sämtliche in Betracht kommende Mischungen prüfen können.

Downloads zu Centium CS
Sicherheitsdatenblatt
125.5 KB
Gebrauchsanleitung
87.51 KB