Rebschutz Aktuell: 3-5-Blatt Stadium

Instabiles Wetter sorgte bisher für eine langsame Entwicklung. Die Knospen haben Großteils ausgetrieben und die Reben sind bald im 3-5 Blattstadium. Anstehende Pflanzenschutzmaß-nahmen finden sie nachfolgend.

2021 am 05.05.2021
Teilen auf:

 

Empfehlung Fungizidanwendung:
Wo bislang keine Schwefel-Austriebsspritzung gemacht wurde bzw. nicht gemacht werden konnte, empfiehlt sich jetzt eine Behandlung gegen Phomopsis und einem Oidiumfungizid. In Bezug auf Phomopsis ist wichtig, diese Behandlung im ersten Grün vor dem ersten Niederschlag durchzuführen.

Gegen Peronospora, Oidium:
0,8 kg Nautile WG* (oder 0,1 - 0,2 kg Reboot bei 5 Blättern)
+ 0,15 l Kusabi (wenn keine Ausstriebsspritzung erfolgt ist und wo starker Oidium-Vorjahresbefall war)
+ 2 kg Netzschwefel Kwizda/ha
* Gleichzeitig auftretende Phomopsis, Schwarzfäule und Roter Brenner werden miterfasst.
Es liegt keine Zulassung für diese Zusatzwirkung vor, daher darf das Mittel nicht gezielt dafür eingesetzt werden.

 

bei gleichzeitigem Auftreten von Schadmilben Akarizid beimischen
+ 0,5 l Samba K/ha
(nur eine rechtzeitige Anwendung bei Befallsbeginn bringt Erfolg)

 

Bekämpfung der Stockaustriebe:
Kabuki Go entfernt kostenkünstig Stockaustriebe in allen Rebosrten

1 Anwendung mit  0,4 l Kabuki + 0,4 l Gondor  in 100 - 200 l Wasser

oder

2 Anwendungen mit 0,2 l Kabuki + 0,2 l Gondor  in 100 - 150 l Wasser im Abstand von mind. 14 Tagen.

Einsatz in Ertragsanlagen ab dem 3. Standjahr möglich. Nur mit Abschirmvorrichtung arbeiten! Die meisten gleichzeitig auftretenden Unkräuter werden miterfasst. Nur nicht verholzte Stockaustriebe werden mit Kabuki Go bis ca. 15-20 cm bekämpft.

 

Nachhaltige Herbizidbehandlung:
In Weinreben ab dem 4.Standjahr ist eine Applikation mit

40 g Katana/ha + 1% Glyphosat + 0,25 l Gondor/100 l Spritzbrühe bei 60 cm Unkrautstreifen jetzt der ideale Zeitpunkt. Sind schon Stockaustriebe vorhanden (wüchsige Anlagen) so kann Katana anstatt mit Glyphosat auch mit KabukiGo kombiniert werden. Sind schon Gräser vorhanden Focus Ultra 1%-ig zusetzen (1 l/100 l Wasser).

 

Verbiss von Knospen und Trieben durch Rehwild:
10 – 15 l Trico/ha mit 50 l Wasser solo anwenden

Die Knospen werden durch Rehe nicht so feinsäuberlich bis zum Knospengrund ausgehöhlt wie durch Rhombenspanner und andere Raupen. 2 Anwendungen im Abstand von 28 Tagen. Gezielt auf die zu schützenden Jungtriebe applizieren. Nicht in der Hitze und nicht in Tankmischungen ausbringen (5 Tage Abstand zu anderen Spritzungen)

Pfl.Reg.Nr.: Kabuki 2907; Trico 2787; Nautile WG 3507; Netzschwefel Kwizda 1941; Kusabi 3825, Samba K 2762, Katana 3106-901, Reboot 3640