Qualitätsdüngung über das Blatt

Bei vielen Weizenbeständen wurde wegen der Trockenheit mit der 2. Stickstoffgabe lange zugewartet oder sogar darauf verzichtet. Durch fehlende Bodenfeuchtigkeit lagen die Düngerkörner lange am Boden und kamen nicht zur Wirkung. Der Niederschlag der letzten Tage lässt, vor allem bei besseren Böden, doch auf annehmbare Erträge hoffen. Damit auch die Qualität – sprich – der Proteingehalt passt, ist eine Blattdüngung 10-14 Tage nach der Blüte mit Azo-Speed höchst effizient.

am 19.05.2020
Teilen auf:

Hohe Proteingehalte erfordern einen hohen N-Anteil im oberen Teil der Pflanze, damit ausreichend Stickstoff 14 Tage nach der Befruchtung für das Korn und die Eiweißeinlagerung zur Verfügung steht. Über den Boden können die in dieser Phase notwendigen N-Mengen nicht nachgeliefert werden, denn die Pflanze benötigt in der Zeit von Blüte bis Teigreife zwischen 70 und 100 kg N/ha --> je mehr N 3 bis 4 Wochen nach der Blüte ins Korn gelagert wird, umso mehr Eiweiß wird gebildet. Damit genügend Stickstoff eingelagert werden kann, sind auch Schwefel und Phosphor sowie Mikronährstoffe (Molybdän, Kupfer, Zink) von enormer Bedeutung. Reicht diese Versorgung nicht aus, kann dies sogar einen negativen Einfluss auf den Eiweißgehalt haben.

Empfehlung

10 - 15 l Azo-Speed/ha
Stickstoff, Schwefel und Magnesium über das Blatt zur Qualitätssicherung
 

Praxis

In vielen Praxisversuchen wurde die Wirksamkeit von Azo-Speed unter Beweis gestellt. Die zeitgerechte Anwendung erhöht den Proteingehalt um ca. 0,5 %.