Herbizidstrategie 1. NAK in Zuckerrübe und Tipps gegen Schädlinge

Nach der kalten Witterungsperiode steht bei den Zuckerrüben die erste NAK mit der neuen Herbizidstrategie an. In den Gebieten mit Derbrüsslern müssen die Flächen besonders beobachtet und geschützt werden, gleiches gilt für Regionen ohne insektizide Beizen für den Erdfloh. Hier finden Sie unsere Empfehlungen, Fragen beantwortet gerne Ihr Berater.

2021 am 15.04.2021
Teilen auf:

 

Neue Basisempfehlung für die 1. NAK:
1 - 1,25 l Betanal Tandem + Debut DuoActive Pack (20 g Debut + 167 ml Venzar)
+ 0,5 l Gondor + 1 l Metafol Super + 2 l Wuxal P-Profi/ha

PRAXISTIPP:
Diese Empfehlung ist vergleichbar mit dem bisherigen Standard. Debut DuoActive enthält neben Debut das Venzar (Wirkstoff Lenacil), aktiviert die Betanal-Wirkstoffe und gehört jetzt auch in die 1. NAK. Der Duo-Effekt bringt sichere Wirkung auf Melde, Gänsefuß, Winden- und Vogelknöterich, Bingelkraut, Klettenlabkraut, Ausfallraps, Begrünungsreste und viele andere Problemunkräuter.

 

Gestresste Bestände 1. NAK (bei Frostschäden, nass-kalter Witterung)
1,25 l Betanal Tandem + 1 l Metafol Super + 0,5 l Gondor + 2 l Wuxal P-Profi +
167 ml Venzar/ha

Wenn die Unkräuter bereits aufgelaufen sind und mit der 1. NAK nicht mehr bis zu besserer Witterung zugewartet werden kann, wenden Sie sich bitte an Ihren regionalen Kwizda Agro Pflanzenschutzberater. Eine Option ist die Empfehlung oben (ohne Debut, aber mit Venzar). Damit werden die Unkräuter erfasst oder abgestoppt, die 2. NAK sollte dann bereits nach 5 - 7 Tagen durchgeführt werden.

Anstelle von Debut DuoActive kann auch Tanaris mit 0,3 l/ha in der 1. NAK mitgespritzt werden.
Mit den Wirkstoffen Quinmerac und Dimethenamid-p stärkt es die Wirkung auf Kamille, Hirsen, tolerante Sonnenblumen, Hundspetersilie und fördert dank der OD-Formulierung auch die anderen Wirkstoffe. Dieser Tankmischung kein weiteres Öl, sondern nur Gondor / Wuxal P-Profi zusetzen.

 

Möglichkeiten gegen Rübenderbrüssler, Erdfloh und andere Schädlinge:
Achten Sie in den Käfergebieten unbedingt auf das Auftreten der Derbrüssler und nutzen Sie alle Maßnahmen zum Schutz Ihrer Kultur (Rillenpflug, Pheromonfallen, Insektizid, Randbehandlung). Bei Trockenheit schöpft auch die insektizide Beize dort, wo sie erlaubt ist, nicht ihr volles Potenzial aus.

Wenn erforderlich und zeitlich zusammenpassend, können unsere Insektizide, 50 ml Cymbigon Forte/ha oder 250 g Mospilan 20 SG/ha in einer Tankmischung mit der NAK Spritzung ausgebracht werden.

 

Pfl.Reg.Nr.: Betanal Tandem 3677; Venzar 3682; Tanaris 3697; Metafol Super 3645; Debut 2521; Cymbigon Forte 3998; Mospilan 20 SG 2830