Herbizidmaßnahmen in der Kartoffel

Die Saatkartoffeln liegen schon lange im kalten Boden. Die kühle Witterung seitdem hat ein Auflaufen verzögert. Wo es Niederschläge gab, sollte jetzt rasch eine Herbizidbehandlung im Vorauflauf durchgeführt werden. Bei zu geringer Bodenfeuchte muss mit einer Korrektur im Nachauflauf gerechnet werden.

2021 am 07.05.2021
Teilen auf:

 

Unkrautbekämpfung im Vorauflauf:

2,5* (-3) l Stallion SyncTec + 0,5 kg Citation/ha
*auf sandigen Böden; breite Mischverunkrautung inkl. vieler Schadgräser.

2,5 l Stallion SyncTec + 2,5 l Boxer/ha
bei Nachtschatten und Metribuzin-unverträglichen Sorten z.B. Innovator

4 l Boxer + 0,5 kg Citation/ha
bei Nachtschatten und aufgelaufenen Unkräutern; Citation ist auch im NA bis 5 cm Kartoffelhöhe zugelassen. Diese Tankmischung ist bis zu diesem Stadium sehr verträglich.

 

Echter Nachauflauf - Unkrautbekämpfung:

0,33 kg Citation/ha im Vorauflauf
Gefolgt von
40 g Titus + 0,25 l Gondor + 0,2 kg Citation/ha im Nachauflauf (bei Trockenheit – 2. Meldewelle)

0,5 kg Citation/ha im Vorauflauf gegen Melde/Gänsefußarten
Gefolgt von
40 g Titus + 0,25 l Gondor + 0,5 kg Metribuzin-Produkt/ha im Nachauflauf (bei 10 – 20 cm Kartoffelhöhe) gegen Amarant, Kamille, Hirsen, Flughafer und bei starken Nachtschattendruck

TIPP:
Titus bekämpft auch Gräser und unterdrückt Distel! Citation im NA viele Unkräuter und Nachtschatten.

 

Bekämpfung von Schadgräsern und Hirsen

1,25 l Panarex + 0,5 l Gondor/ha oder 0,75 l Select 240 EC + 1,5 l RadiaMix/ha gegen Flughafer, Wildhirsen und Quecke (2,25 l Panarex/ha bzw. 1 l Select/ha)


Praxistipp:
Für besseres Wurzelwachstum und besseren Knollenansatz 2 l Wuxal P-Profi/ha bei der 2. Splitting-Anwendung der Tankmischung beigeben.

 

Pfl.Reg.Nr.: Panarex 3201, Titus 2478, Boxer 2525, Stallion SyncTec 3483, Citation 3600, Select 240 EC 2744