Bio-Weinbau: 10-15 cm Trieblänge

Die Rebentwicklung in den Weingärten ist Witterungsbedingt, sowie Sorten- und Gebietsabhängig sehr unterschiedlich. Für viele Wetterstationen wurde auf Vitimeteo (https://www.vitimeteo.at) gestern eine Primärinfektion für Peronospora angezeigt.

2021 am 18.05.2021
Teilen auf:

 

Jedoch birgt das Modell eine gewisse Unsicherheit, sodass erfahrungsgemäß die prognostizierten Peronospora-Primärinfektionen noch nicht stattfinden.

Folgende Voraussetzungen müssen für eine Primärinfektion gegeben sein:

  • Niederschlag (> 10 mm)
  • keimbereite Wintersporen
  • 3 – 5 Blattstadium
  • Durchschnittstemperatur mindestens 10°C
  • Blattnässe über eine Dauer von mindestens 5 Stunden

Die Behandlung mit Cuprofor Flow sollte jedenfalls vor den Infektionen erfolgen, da nur eine vorbeugende Wirkung gegeben ist. Erste Behandlungen mit einer Aufwandmenge von 0,2 l/ha werden empfohlen.

Durch die niedrigen Temperaturen und dem geringen Niederschlag ist derzeit noch keine ausreichende Sporenreifung zu erwarten. Allerdings ist das empfindliche Rebstadium bei frühen Sorten bereits erreicht. Nun den Wetterbericht aufmerksam verfolgen! Mit den nächsten ergiebigen Niederschlagsmengen und ausreichender Trieblänge ist eine erste Peronospora-Behandlung zu setzen.

In Lagen mit langer Blattnässedauer ist die Schwarzfleckenkrankheit nicht zu unterschätzen. Erste Flecken mit Verdacht auf Phomopsis wurden bereits gefunden.

Mit zunehmend steigenden Temperaturen steigt auch der Oidiumdruck sofort an. Die Behandlung mit 1 % (2-4 kg/ha) Netzschwefel Kwizda und 0,33 l Nu-Film-P zur optimalen Benetzung sollte jedenfalls im 5-Blatt-Stadium einsetzen. Die Schwefelbehandlung hat auch eine gute Nebenwirkung auf Kräusel- und Pockenmilben.

 

Pfl.Reg.Nr.: Netzschwefel Kwizda 1941; Cuprofor Flow 3034-901