Auch Frühkartoffeln sind zu schützen

Die Niederschläge der letzten Tage und die, die noch ersehnt werden, bedingen bei niedrigen Temperaturen eine Erhöhung des Infektionsrisikos durch Phytophthora, und Primärinfektionen sind möglich. In Wärmeregionen wie Kärnten und Gebieten im Burgenland hat in früh gebauten Kartoffeln der Reihenschluss eingesetzt.

am 12.05.2020
Teilen auf:

Untenstehend unsere Fungizidempfehlung, wobei in Abhängigkeit vom Rodetermin auch 2-3 Spritzungen genügen können. Alternaria ist jetzt noch kein Thema und wird durch Penncozeb DG miterfasst. Spezifische Alternaria-Fungizide können eingespart werden. Um von Anfang an auf der sicheren Seite zu sein, raten wir dringend den Start mit dem neuen und systemischen Zorvec Enicade Nzeb (20 Minuten nach der Applikation regenfest!).

 

Anwendungsempfehlung:

1. Spritzung
0,15 l Zorvec Enicade + 1,5 kg Pennoczeb DG + 2 l Wuxal P-Profi/ha

2. Spritzung
0,15 l Zorvec Enicade + 1,5 kg Pennoczeb DG/ha

3. Spritzung
2 l Axidor/ha

4. Spritzung
1,6 kg Valbon/ha

 

Tipp:

Mit Zorvec Enicade + Penncozeb DG als Blockspritzung (10-12 Tage Abstand) haben sie größtmögliche Sicherheit. Nur 7 Tage Wartezeit!
Wuxal P-Profi fördert den Knollenansatz.

Pfl.Reg.Nr.: Axidor 3127-901; Penncozeb DG 3297; Valbon 2890; Zorvec Enicade 3978