Ampfer- und Unkrautbekämpfung auf Wiesen und Weiden

Im Grünland ist hochwertiges Grundfutter die Basis für eine effiziente Milch- und Fleischproduktion. Ampfer und andere Unkräuter reduzieren die Futterqualität und verringern die Fresslust der Tiere. Nach dem Schnitt, ist ein guter Zeitpunkt mit Simplex dem Ampfer zu Leibe zu rücken. Sanieren Sie bei feuchten Bedingungen nach dem ersten Schnitt Problemflächen mit Engerlingen.

am 28.05.2020
Teilen auf:

 

Simplex:

Simplex bietet die beste und nachhaltigste Wirkung gegen Ampfer und ist die einzig sichere Lösung gegen Jakobskreuzkraut, Hahnenfuß und andere Giftpflanzen. Beachten Sie die Anwendungsbestimmungen und Auflagen bei der Anwendung von Simplex.

Simplex 1 %ig zur Einzelpflanzenbehandlung (Punktbehandlung)

 

Ranger:

Flexibler Einsatz gegen Ampfer und andere Unkräuter (stark auf Brennnesseln, Löwenzahn) zur Flächenanwendung oder mit dem Rotowiper vom Frühjahr bis Herbst.
Durch den Wirkstoff Triclopyr wirkt Ranger besonders gut gegen verholzende Unkräuter. Die Anwendung kann von Vegetationsbeginn bis –ende mit nur 14 Tagen Wartefrist erfolgen.

2 l Ranger/ha zur Flächenbehandlung
2 l Ranger/ha zur Einzelpflanzenbehandlung
4 %ig für Rotowiper (max. 2 l/ha)

Pfl.Reg.Nr.: Simplex 3212; Ranger 3684