Aktuelle Düngerempfehlungen im Wintergetreide

Auf Getreidebeständen sieht man vielerorts Stellen mit blassen Blättern und braunen Flecken. Doch wo kommen diese Aufhellungen her? Der Grund ist die aktuelle, zu kalte Witterung und die daraus resultierende mangelnde Nährstoffverfügbarkeit.

am 02.04.2020
Teilen auf:

 

Mangan erst bei höheren Temperaturen verfügbar

Mangan liegt bei höheren pH-Werten und ausreichend Sauerstoff im Boden als Manganoxid vor. In dieser Form kann es von den Pflanzen nicht aufgenommen werden, es kommt zu Mangelerscheinungen. Das Manganoxid wird im Boden bei steigenden Temperaturen durch Bakterien reduziert und damit für die Pflanzen wieder verfügbar, allerdings erst ab Bodentemperaturen zwischen 6 - 8 °C. Mit einer deutlichen Verbesserung der Manganversorgung aus dem Boden ist erst ab Bodentemperaturen von 10 °C zu rechnen. Da die Pflanzen jedoch bereits bei niedrigeren Bodentemperaturen zu wachsen beginnen und damit Mangan aufnehmen müssen, kommt es im Frühjahr auf betroffenen Standorten zu den bekannten Mangelerscheinungen.

 

Nährstoffdüngung von Bor, Schwefel, Mangan und Molybdän

Nährstoffkombinationen erlauben eine effektive und praktikable Düngelösung zur Optimierung des Ertragspotenzial. Jedem Nährstoff kommt in der Pflanzenernährung eine spezielle Funktion zu, wichtig dabei ist das richtige Verhältnis. Im Produkt Wuxal Combi B Plus wird mit 84 g/l Bor + 70 g/l Mangan + 3,5 g/l Molybdän + 42 g/l Schwefel für eine ausgewogene Versorgung an Nährstoffen gesorgt.

 

Anwendungsempfehlung:

1,5 l Wuxal Combi B plus/ha
Spurennährstoffdünger mit Bor, Mangan, Molybdän und Schwefel zur Vorbeugung von Mangelerscheinungen.

Weitere Informationen:

Hier finden Sie einen interessanten Videobeitrag zum Thema Manganmangel von Saatbau Linz
https://youtu.be/TCg6yx2Zr80