Damit Pflanzenschutzmittel auch wirklich wirkt!

Die besten Pflanzenschutzmittel helfen nicht, wenn durch den falschen pH-Wert die Wirkung eingeschränkt wird.

am 20.12.2019
Teilen auf:

Wasserhärte und pH-Wert sind unbedingt auseinander zu halten. Während die Wasserhärte den Gehalt der im Wasser enthaltenen Kationen widerspiegelt, gibt der pH-Wert an, wie sauer das Wasser ist.

Die meisten Pflanzenschutzmittel wirken im schwach sauren Bereich von pH 6,0 bis 6,5 der Spritzbrühe am besten, in diesem Bereich ist es auch für die Pflanzen verträglicher. Bei kalkhartem Wasser liegt der pH-Wert regelmäßig über 7,5 und somit im alkalischen Bereich --> Wirkstoffe lösen sich schlechter oder werden aufgespalten und verlieren dadurch ihre Wirkung. Vor allem Pyrethroide werden bei zu hohem pH-Wert im Spritztank sehr schnell abgebaut. Durch die Zugabe von Borethanolamin steigt der pH-Wert auf über 8 an, in solchen Fällen verlieren die Produkte ihre Wirksamkeit.

Möglichkeiten den pH-wert zu regulieren:

  • pH-senkend wirkt: Zitronensäure
  • pH-stabilisierend wirkt: Wuxal-Produkte mit eingebauten Puffer
  • pH-steigernd: Borethanolamin

In den WUXAL-Produkten ist ein Puffer eingebaut, der den pH-Wert der Spritzbrühe auf den optimalen Wert einstellt. Dadurch wird die Aufnahme der Wirkstoffe, die Effizienz der Wirkung und die Stabilität von Pflanzenschutzmitteln verbessert. Weiterführende Informationen zu den Wuxal-Produkten finden Sie unter https://www.mywuxal.com/at