Belem setzt sich in 9 jähriger Feldversuchsserie durch

Im von Toth et al. (2020) veröffentlichten, wissenschaftlichen Artikel im Journal of Pest Science schneidet das Insektizid Belem (Wirkstoff Cypermethrin) mit der besten Wirksamkeit gegen Diabrotica-Larven ab. Lesen Sie hier mehr zum Versuch!

am 24.01.2020
Teilen auf:

Versuchsreihe der Universität Budapest

Ein Team von Wissenschaftlern des Pflanzenschutz-Instituts der Universität Budapest (Campus Gödöllö) um Szabolcs Toth stellte in den Jahren 2010-2018 Versuche zu Diabrotica-Auftreten in Mais an (Toth et al. 2020). Ziel der Versuchsreihe war es festzustellen, welche Bekämpfungsvariante das Auftreten von Diabrotica-Käfern am längsten unterbindet. Getestet wurden Varianten zur Bekämpfung des Maiswurzelbohrers mit

  • Clorpyrifos-Granulat (in Österreich nicht zugelassen, daher nicht in der Grafik unten inkludiert),
  • Heterorhabditis bacteriophora,
  • Tefluthrin (200 g/ha),
  • Cypermethrin (96 g/ha).

Insgesamt wurde an 5 unterschiedlichen Standorten in Südungarn auf 12 Versuchsfeldern Mais angebaut. Die Vorfrucht auf den jeweiligen Feldern war nie Mais. Die Parzellengröße betrug ca. 100 m². Die Maisbestände wurden jeweils mit ca. 500 Eiern/Maispflanze des Schädlings Diabrotica virgifera virgifera  (Maiswurzelbohrer) beimpft.
Gezählt wurden die in Käfigen eingefangenen, geschlüpften Diabrotica-Käfer.

Unterschiede der jeweiligen Diabrotica-Bekämpfungs-Varianten bezüglich der Wirkungsdauer konnten anhand der Ergebnisse der Versuchsreihe nicht festgestellt werden.

Die Effizienz der Bekämpfung von Maiswurzelbohrern gemessen am Auftreten der Diabrotica-Käfer war in den Variante mit 96 g/ha Cypermethrin am höchsten. Der Mittelwerte der Bekämpfseffizienz der Cypermethrin-Variante ist somit höher, als beispielsweise die Bekämpfungsvariante mit Heterorhabditis bacteriophora oder aber auch leicht besser als die Variante mit 200 g/ha Tefluthrin.

Quelle: Toth, S., Szalai, M., Kiss, J. & Toepfer, S. (2020). Journal of Pest Science.