Pfl. Reg. Nr.: 3302

Input Xpro

Breit wirksames, systemisches Fungizid in Weizen, Gerste, Roggen und Triticale
Formulierung: Emulgierbares Konzentrat
Packungsgrößen: 5 l, 15 l
Kulturen: Weizen, Gerste, Roggen, Triticale
Wirkstoffe: Bixafen, Prothioconazol, Spiroxamine
Wirkstoffgruppe: FRAC C2, FRAC G1, FRAC 5
  • Systemischer Alleskönner mit dem Mehltau-Plus
  • Längere Dauerwirkung und Blattgesundheit inkl. Septoria
  • Breiteres Wirkungsspektrum, keine Mischungspartner erforderlich
  • Gesunde Getreidebestände für höchste Erträge und Top-Qualitäten

Gegen Echter Mehltau (Erysiphe graminis) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha ab Befallsbeginn bis BBCH 61 (Beginn der Blüte) max. 1x spritzen.

Empfehlung

1 l Input Xpro/ha im Trockengebiet oder bei wenig anfälligen Sorten
1,25 - 1,5 l Input Xpro/ha bei hohem Infektionsdruck oder früher Anwendung

Gegen Septoria-Blattdürre (Septoria tritici) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha ab Befallsbeginn bis BBCH 61 (Beginn der Blüte) max. 1x spritzen.

Empfehlung

1 l Input Xpro/ha im Trockengebiet oder bei wenig anfälligen Sorten
1,25 - 1,5 l Input Xpro/ha bei hohem Infektionsdruck oder früher Anwendung

Gegen DTR-Blattdürre (Drechslera tritici-repentis) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha ab Befallsbeginn bis BBCH 61 (Beginn der Blüte) max. 1x spritzen.

Empfehlung

1 l Input Xpro/ha im Trockengebiet oder bei wenig anfälligen Sorten
1,25 - 1,5 l Input Xpro/ha bei hohem Infektionsdruck oder früher Anwendung

Gegen Braunrost (Puccinia recondita) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha ab Befallsbeginn bis BBCH 69 (Ende der Blüte) max. 1x spritzen.

Empfehlung

1 l Input Xpro/ha im Trockengebiet oder bei wenig anfälligen Sorten
1,25 - 1,5 l Input Xpro/ha bei hohem Infektionsdruck oder früher Anwendung

Gegen Echter Mehltau (Erysiphe graminis) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha ab Befallsbeginn bis BBCH 61 (Beginn der Blüte) max. 1x spritzen.

Empfehlung

1 l Input Xpro/ha im Trockengebiet oder bei wenig anfälligen Sorten
1,25 - 1,5 l Input Xpro/ha bei hohem Infektionsdruck oder früher Anwendung

Gegen Blattfleckenkrankheit (Rhynchosporium secalis) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha ab Befallsbeginn bis BBCH 61 (Beginn der Blüte) max. 1x spritzen.

Empfehlung

1 l Input Xpro/ha im Trockengebiet oder bei wenig anfälligen Sorten
1,25 - 1,5 l Input Xpro/ha bei hohem Infektionsdruck oder früher Anwendung

Gegen Netzfleckenkrankheit (Pyrenophora teres) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha ab Befallsbeginn bis BBCH 61 (Beginn der Blüte) max. 1x spritzen.

Empfehlung

1 l Input Xpro/ha im Trockengebiet oder bei wenig anfälligen Sorten
1,25 - 1,5 l Input Xpro/ha bei hohem Infektionsdruck oder früher Anwendung

Gegen Zwergrost (Puccinia hordei) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha ab Befallsbeginn bis BBCH 61 (Beginn der Blüte) max. 1x spritzen.

Empfehlung

1 l Input Xpro/ha im Trockengebiet oder bei wenig anfälligen Sorten
1,25 - 1,5 l Input Xpro/ha bei hohem Infektionsdruck oder früher Anwendung

Gegen Sprenkelkrankheit (Ramularia collo-cygni) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha ab Befallsbeginn bis BBCH 61 (Beginn der Blüte) max. 1x spritzen.

Empfehlung

1 l Input Xpro/ha im Trockengebiet oder bei wenig anfälligen Sorten
1,25 - 1,5 l Input Xpro/ha bei hohem Infektionsdruck oder früher Anwendung

Zur Minderung nichtparasitärer Blattfflecken mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha ab Befallsbeginn bis BBCH 61 (Beginn der Blüte) max. 1x spritzen.

Empfehlung

1 l Input Xpro/ha im Trockengebiet oder bei wenig anfälligen Sorten
1,25 - 1,5 l Input Xpro/ha bei hohem Infektionsdruck oder früher Anwendung

Gegen Echter Mehltau (Erysiphe graminis) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha ab Befallsbeginn bis BBCH 61 (Beginn der Blüte) max. 1x spritzen.

Empfehlung

1 l Input Xpro/ha im Trockengebiet oder bei wenig anfälligen Sorten
1,25 - 1,5 l Input Xpro/ha bei hohem Infektionsdruck oder früher Anwendung

Gegen Blattfleckenkrankheit (Rhynchosporium secalis) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha ab Befallsbeginn bis BBCH 61 (Beginn der Blüte) max. 1x spritzen.

Empfehlung

1 l Input Xpro/ha im Trockengebiet oder bei wenig anfälligen Sorten
1,25 - 1,5 l Input Xpro/ha bei hohem Infektionsdruck oder früher Anwendung

Gegen Braunrost (Puccinia recondita) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha ab Befallsbeginn bis BBCH 69 (Ende der Blüte) max. 1x spritzen.

Empfehlung

1 l Input Xpro/ha im Trockengebiet oder bei wenig anfälligen Sorten
1,25 - 1,5 l Input Xpro/ha bei hohem Infektionsdruck oder früher Anwendung

Gegen Echter Mehltau (Erysiphe graminis) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha ab Befallsbeginn bis BBCH 61 (Beginn der Blüte) max. 1x spritzen.

Empfehlung

1 l Input Xpro/ha im Trockengebiet oder bei wenig anfälligen Sorten
1,25 - 1,5 l Input Xpro/ha bei hohem Infektionsdruck oder früher Anwendung

Gegen Septoria-Arten (Septoria sp.) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha ab Befallsbeginn bis BBCH 61 (Beginn der Blüte) max. 1x spritzen.

Empfehlung

1 l Input Xpro/ha im Trockengebiet oder bei wenig anfälligen Sorten
1,25 - 1,5 l Input Xpro/ha bei hohem Infektionsdruck oder früher Anwendung

Gegen Braunrost (Puccinia recondita) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha ab Befallsbeginn bis BBCH 69 (Ende der Blüte) max. 1x spritzen.

Empfehlung

1 l Input Xpro/ha im Trockengebiet oder bei wenig anfälligen Sorten
1,25 - 1,5 l Input Xpro/ha bei hohem Infektionsdruck oder früher Anwendung

Gegen Gelbrost (Puccinia striiformis) mit 1,5 l/ha in 200 - 400 l Wasser/ha ab Befallsbeginn bis BBCH 61 (Beginn der Blüte) max. 1x spritzen.

Empfehlung

1 l Input Xpro/ha im Trockengebiet oder bei wenig anfälligen Sorten
1,25 - 1,5 l Input Xpro/ha bei hohem Infektionsdruck oder früher Anwendung

Downloads zu Input Xpro
Sicherheitsdatenblatt
133.14 KB
Gebrauchsanleitung
79 KB