Pfl. Reg. Nr.: 2737

Steward

Insektizid zur Bekämpfung von schädigenden Raupen und Zikaden im Wein-, Gemüse- und Obstbau sowie gegen Maiszünsler und Maiswurzelbohrer
Formulierung: Wasserdispergierbares Granulat
Packungsgrößen: 0.25 kg, 1 kg
Kulturen: Brokkoli, Weißkohl, Blumenkohl, Grünkohl, Kernobst, Weinrebe, Mais, Zuckermais, Endivien, Salate, Feldsalat, frische Kräuter, Minze-Arten, Melisse, Chinakohl, Kohlrabi, Radieschen, Rettich, Tomate, Gurke, Gemüsepaprika, Johannisbeerartiges Beerenobst, Brombeere, Himbeere, Erdbeere, Pflaume, Süßkirsche, Marille, Pfirsich
Wirkstoffe: Indoxacarb
Wirkstoffgruppe: IRAC 22A
  • Wirkung auf schädliche Raupen
  • Ovizider Effekt - Larven werden beim Eischlupf erfasst
  • Einsatz in jedem Stadium vor, während und nach der Blüte

Mais

  • Starke Wirkung auf Maiszünsler bei Anwendung zum Flughöhepunkt
  • Breite Zulassung in Mais, Zuckermais und vielen anderen Kulturen

Weinbau

  • Wirksam gegen Traubenwickler, Rhombenspanner, Springwurm und Rebzikaden.
  • Wirkstoffwechsel mit Spintor = Resistenzmanagment

Gegen Raupen mit 0,085 kg/ha in 600 l Wasser/ha bei Befall max. 3x im Abstand von 10 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage Karfiol und Brokoli, 1 Tag Kraut und Kohl.

Gegen Apfelwickler (Cydia pomonella) und Kleiner Fruchtwickler (Cydia labarzewskii) mit 0,017 % in 1.000 l Wasser/ha ab Beginn des Larvenschlupfs, Warndienst beachten max. 4x im Abstand von 10 - 14 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Schalenwickler (Adoxophyes orana) mit 0,017 % in 1.000 l Wasser/ha ab Erscheinen der Jungraupen, Warndienst beachten max. 2x im Abstand von 10 - 14 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Frostspanner (Operophtera brumata) mit 0,017 % in 1.000 l Wasser/ha ab Erscheinen max. 1x spritzen oder sprühen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Bekreuzter Traubenwickler (Lobesia botrana) und Einbindiger Traubenwickler (Eupoecilia ambiguella) mit 0,013 % in 1.000 l Wasser/ha Warndienst beachten, ab Beginn des Raupenschlupfes max. 3x im Abstand von 10 - 14 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 10 Tage

Empfehlung

75 g Steward/ha vor der Blüte
125 g Steward/ha nach der Blüte
Die erste Applikation sollte zu Beginn des Larvenschlupfes erfolgen

Gegen Springwurm (Sparganothis pilleriana) mit 0,013 % ab Erscheinen der Jungraupen max. 1x. Spritzen oder sprühen. Wartefrist: 10 Tage.

Gegen Rebzikaden mit 0,013 % ab Befallsbeginn max. 1x. Spritzen oder sprühen. Wartefrist: 10 Tage.

Empfehlung

75 g Steward/ha vor der Blüte
125 g Steward/ha nach der Blüte
Zikaden werden bei der Behandlung gegen Sauerwurm miterfasst

Gegen Rhombenspanner (Peribatodes rhomboidaria) mit 0,05 kg/ha in 400 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen, von BBCH 01 (Beginn des Knospenschwellens: Augen beginnen sich innerhalb der Knospenschuppen zu vergrößern) bis BBCH 15 (5 Laubblätter entfaltet) max. 1x spritzen oder sprühen. Wartefrist: 14 Tage

Einschränkung: Nutzung als Keltertrauben

Empfehlung

50 g Steward/ha zur Bekämpfung von Rhombenspanner

Gegen Maiszünsler (Ostrinia nubilalis) (Larven) mit 0,125 kg/ha in 150 - 400 l Wasser/ha ab Flughöhepunkt der Falter oder nach Warndienstaufruf max. 1x spritzen.

Empfehlung

125 g Steward/ha zum Hauptschlupf der Larven (4 - 10 Tage nach Flughöhepunkt)

Gegen Maiszünsler (Ostrinia nubilalis) (Larven) mit 0,125 kg/ha in 150 - 400 l Wasser/ha ab Flughöhepunkt der Falter oder nach Warndienstaufruf max. 1x spritzen.

Empfehlung

125 g Steward/ha zum Hauptschlupf der Larven (4 - 10 Tage nach Flughöhepunkt)

Gegen Freifressende Schmetterlingsraupen mit 0,085 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen, ab BBCH 15 /5. Laubblatt entfaltet) max. 2x im Abstand von 10 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Gegen Freifressende Schmetterlingsraupen mit 0,085 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen max. 2x im Abstand von 10 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Gegen Freifressende Schmetterlingsraupen mit 0,085 kg/ha in 200 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen max. 3x im Abstand von 7 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Gegen Freifressende Schmetterlingsraupen mit 0,085 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen max. 2x im Abstand von 10 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Einschränkung: frisch

Gegen Zikaden (Cicada sp.) mit 0,085 kg/ha in 200 - 1.000 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen max. 2x im Abstand von 10 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Einschränkung: Blatt- und Blütennutzung als teeähnliches Erzeugnis, Blatt- und Blütennutzung, Verwendung als teeähnlichs Erzeugnis

Gegen Freifressende Schmetterlingsraupen mit 0,085 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen max. 3x im Abstand von 10 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Gegen Freifressende Schmetterlingsraupen mit 0,085 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen max. 2x im Abstand von 7 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage.

Gegen Freifressende Schmetterlingsraupen mit 0,085 kg/ha in 300 - 600 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen max. 2x im Abstand von 7 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage.

Gegen Freifressende Schmetterlingsraupen mit 0,085 kg/ha in 600 l Wasser/ha bei einer Pflanzenhöhe bis 50 cm, 0,128 kg/ha in 900 l Wasser/ha bei einer Pflanzenhöhe 50 bis 125 cm und 0,17 kg/ha in 1.200 l Wasser/ha bei einer Pflanzenhöhe über 125 cm bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen max. 3x im Abstand von 5 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage.

Gegen Freifressende Schmetterlingsraupen mit 0,085 kg/ha in 600 l Wasser/ha bei einer Pflanzenhöhe bis 50 cm, 0,128 kg/ha in 900 l Wasser/ha bei einer Pflanzenhöhe 50 bis 125 cm und 0,17 kg/ha in 1.200 l Wasser/ha bei einer Pflanzenhöhe über 125 cm bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen max. 2x im Abstand von 5 - 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 3 Tage.

Gegen Freifressende Schmetterlingsraupen mit 0,17 kg/ha in 1.000 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen max. 1x spritzen oder sprühen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Brombeertriebwickler (Notocelia uddmanniana) (Eier und Larven) mit 0,17 kg/ha in 1.000 l Wasser/ha bis 7 Tage vor der Ernte, bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen max. 1x spritzen oder sprühen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Freifressende Schmetterlingsraupen mit 0,17 kg/ha in 1.000 - 2.000 l Wasser/ha kurz vor der Blüte bis BBCH 59 (Ballonstadium: Mehrzahl der Blüten im Ballonstadium) max. 2x im Abstand von 7 - 10 Tagen spritzen mit Dreidüsengabel.

Gegen Freifressende Schmetterlingsraupen mit 0,17 kg/ha in 1.000 - 2.000 l Wasser/ha nach der Ernte, von BBCH 91 (Beginn der Bildung von Seitentrieben) max. 2x im Abstand von 7 - 10 Tagen spritzen mit Dreidüsengabel.

Gegen Freifressende Schmetterlingsraupen mit 0,085 kg/ha/m Kronenhöhe (max. 0,255 kg/ha) in 500 l Wasser/ha/m Kronenhöhe ab Schlüpfen der ersten Larven max. 1x spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Gegen Kleiner Frostspanner (Operophthera brumata) (Larven) mit 0,085 kg/ha/m Kronenhöhe (max. 0,255 kg/ha) in 500 l Wasser/ha/m Kronenhöhe bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Scahdorganismen bis BBCH 69 (Ende der Blüte: alle Blütenblätter abgefallen) max. 1x spritzen oder sprühen.

Gegen Kleiner Frostspanner (Operophthera brumata) (Larven) mit 0,085 kg/ha/m Kronenhöhe (max. 0,255 kg/ha) in 500 l Wasser/ha/m Kronenhöhe bis 14 Tage vor der Ernte, bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Scahdorganismen max. 1x spritzen oder sprühen. Wartefrist: 14 Tage.

Gegen Pfirsichwickler (Cydia molesta) (Eier und Larven) mit 0,085 kg/ha/m Kronenhöhe (max. 0,255 kg/ha) in 500 l Wasser/ha/m Kronenhöhe bis 14 Tage vor der Ernte, bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Scahdorganismen max. 1x spritzen oder sprühen. Wartefrist: 14 Tage.

Gegen Maiswurzelbohrer (Diabrotica virgifera virgifera) mit 0,125 kg/ha in 150 - 400 l Wasser/ha nach Erreichen der Schadschwelle bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 34 (4.Stengelknoten wahrnehmbar) bis BBCH 75 (Milchreife: Körner in Kolbenmitte sind weiß-gelblich; Inhalt milchig; ca. 40 % TS im Korn) max. 1x spritzen.

Empfehlung

125 g Steward/ha bei der Ausbringung ist eine gute Benetzung für einen hohen Bekämpfungserfolg wichtig

Gegen Maiswurzelbohrer (Diabrotica virgifera virgifera) mit 0,125 kg/ha in 150 - 400 l Wasser/ha nach Erreichen der Schadschwelle bzw. nach Warndiensthinweis, von BBCH 34 (4.Stengelknoten wahrnehmbar) bis BBCH 75 (Milchreife: Körner in Kolbenmitte sind weiß-gelblich; Inhalt milchig; ca. 40 % TS im Korn) max. 1x spritzen. Wartefrist: 14 Tage.

Empfehlung

125 g Steward/ha bei der Ausbringung ist eine gute Benetzung für einen hohen Bekämpfungserfolg wichtig

Steward ist mit den meisten Fungiziden wie z.B. Talendo extra problemlos mischbar. Bei Verwendung mehrerer Produkte in einer Tankmischung können unvorhergesehene Wechselwirkungen auftreten. Generell sind die Gebrauchsanleitungen der Mischpartner sowie die Grundsätze der Guten Landwirtschaftlichen Praxis zu beachten. Für eventuell negative Auswirkungen von durch uns nicht empfohlene Tankmischungen haften wir nicht, da nicht alle in Betracht kommenden Mischungen geprüft werden können.

Downloads zu Steward
Sicherheitsdatenblatt
262.34 KB
Gebrauchsanleitung
102.16 KB
Fachartikel passend zum Produkt "Steward"
News
Rebschutz Aktuell: Traubenschluss bis Beginn Reife

Aufgrund der zögerlichen Blüte findet man in den verschiedenen Regionen, als auch im Weingarten selbst, unterschiedliche Entwicklungsstadien.

Mehr lesen