Pfl. Reg. Nr.: 3297

Penncozeb DG

Fungizid zum Schutz vor Kraut- und Knollenfäule, Septoria-Arten, Falschen Mehltau, Botrytis und Schorf
Formulierung: Wasserdispergierbares Granulat
Packungsgrößen: 10 kg
Kulturen: Kartoffel, Weizen, Apfel, Birne, Speisezwiebel, Zierpflanzen, Zuckerrübe
Wirkstoffe: Mancozeb
Wirkstoffgruppe: FRAC M03

Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen.

  • Kontaktwirkung gegen Phytophthora und Alternaria
  • Perfekter Mischungspartner zu Axidor
  • Staubfreie, gut lösliche Granulatformulierung von Mancozeb
  • Breite fungizide Wirkung, Zulassung in vielen Kulturen
  • Zusatzwirkung gegen Manganmangel
  • Anwenderfreundliches, staubfreies Granulat mit Preisvorteil

Gegen Kraut- und Knollenfäule (Phytophthora infestans) mit 2 kg/ha in 200 - 400 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis max. 4x im Abstand von 7 - 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Empfehlung

2 kg Penncozeb DG/ha unter trockenen Bedingungen zum Spritzstart
1,5 lg Penncozeb DG + 1,5 l Axidor/ha als Tankmischpartner zum Spritzstart

Gegen Septoria-Arten (Septoria sp.) mit 2 kg/ha in 200 - 400 l Wasser/ha bei Befallsbeginn, von BBCH 32 (2-Knotenstadium: 2. Knoten wahrnehmbar, mind. 2 cm vom 1. Knoten entfernt) bis BBCH 61 (Beginn der Blüte: Erste Staubgefäße werden sichtbar) max. 1x spritzen. Wartefrist: 28 Tage.

Empfehlung

2 kg Penncozeb DG/ha als Resistenzbrecher bei Septoria-Arten ab Beginn Ährenschieben bis Beginn Blüte

Gegen Schorf (Venturia inaequalis) zur Befallsminderung mit 0,53 kg/ha/m Kronenhöhe (max. 1,6 kg/ha) in 500 l Wasser/ha/m Kronenhöhe bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, von BBCH 51 (Knospenschwellen) bis BBCH 69 (Ende der Blüte: alle Blütenblätter abgefallen) max. 4x im Abstand von 10 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 56 Tage

Gegen Schorf (Venturia pyrina) zur Befallsminderung mit 0,53 kg/ha/m Kronenhöhe (max. 1,6 kg/ha) in 500 l Wasser/ha/m Kronenhöhe bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, von BBCH 51 (Knospenschwellen) bis BBCH 69 (Ende der Blüte: alle Blütenblätter abgefallen) max. 4x im Abstand von 10 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 56 Tage

Einschränkung: ausgenommen Sorte Conference

Gegen Falscher Mehltau (Peronospora destructor) mit 2 kg/ha in 200 - 400 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, von BBCH 12 (2. Laubblatt (größer als 3 cm) deutlich sichtbar) bis BBCH 45 (50 % des zu erwartenden Zwiebel- bzw. Schaftdurchmessers erreicht) max. 5x im Abstand von 10 Tagen spritzen. Wartefrist: 28 Tage.

Gegen Botrytis-Arten (Botrytis sp.) mit 2 kg/ha in 150 - 400 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr, von BBCH 41 (Beginn der Verdickung bzw. Verlängerung des Blattgrundes) bis BBCH 49 (Zwiebellaub abgestorben; Zwiebelhals trocken; physiologische Ruhe) max. x im Abstand von 7 Tagen spritzen.

Gegen Rost (Puccinia pelargonii-zonalis) und Weißer Chrysanthemenrost (Puccinia horiana) mit 1,5 kg/ha in 500 - 1.200 l Wasser/ha bei einer Pflanzenhöhe bis 50 cm, 2,6 kg/ha in 500 - 1.200 l Wasser/ha bei einer Pflanzenhöhe 50 bis 125 cm und 3,6 kg/ha in 500 - 1.200 l Wasser bei einer Pflanzenhöhe über 125 cm bei Infektionsgefahr, von BBCH 12 (2. Laubblatt (größer als 3 cm) deutlich sichtbar) bis BBCH 61 (Beginn der Blüte: 10 % der Blüten offen) max. 4x im Abstand von 7 Tagen spritzen.

Gegen Cercospora-Blattfleckenkrankheit mit 2 kg/ha in 200 - 400 l Wasser/ha bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome, ab BBCH 39 (Bestandesschluss: über 90 % der Pflanzen benachbarter Reihen berühren sich) max. 4x im Abstand von mind. 14 Tagen spritzen. Wartefrist: 7 Tage.

Notfallzulassung nach Artikel 53: von 01.06.2020 - 28.09.2020

Penncozeb DG ist nach eigenen Erfahrungen mit allen gebräuchlichen Fungiziden und Insektiziden mischbar. Für eventuelle negative Auswirkungen von uns nicht empfohlener Tankmischungen haften wir nicht. Bei Tankmischungen grundsätzlich die Gebrauchsanleitung der betroffenen Produkte beachten. Für eine problemlose Anwendung Mischungen innerhalb eines Tages ausbringen. Bei Unterbrechung der Spritztätigkeit ist ein sorgfältiges Aufrühren der Spritzbrühe erforderlich.

Downloads zu Penncozeb DG
Sicherheitsdatenblatt
123.22 KB
Gebrauchsanleitung
69.07 KB
Fachartikel passend zum Produkt "Penncozeb DG"
News
Maßnahmen in Stärkekartoffeln und späten Kartoffelsorten

Das bisherige instabile kühl-nasse Wetter ließ Alternaria nirgendwo dominierend auftreten, muss aber dennoch weiterhin beobachtet werden. Meist sind Symptome im untersten bis mittleren Blattbereich zu finden. Umso mehr gab es Phytophthora-Erstinfektionen bereits Ende Juli bis Ende August.

Mehr lesen
News
Maßnahmen in der Kartoffel

Das Wetter zeigt sich nach wie vor unbeständig. Fast täglich muss irgendwo mit gewittrigen Schauern gerechnet werden. Der Infektionsdruck bei Krautfäule und Alternaria ist als Mittel-Hoch einzustufen; erste Sporenlager wurden auch im Trockengebiet gefunden.

Mehr lesen
News
Kartoffeln vorbeugend vor Krankheiten schützen

In den meisten Kartoffelanbauregionen beginnen sich die Reihen zu schließen bzw. haben teils schon geschlossen. Zeit für den ersten Schutz vor Krankheiten! Auch wenn das Risiko für Phytophthora zurzeit eher gering ist, dürfen Infektionen durch bereits infektiöses Saatgut (v.a. bei Nachbausaatgut) nicht unterschätzt werden. Kontrollieren sie daher ihre Bestände besonders auf Stängel-phytophthora. Alternaria ist derzeit noch kein Thema. Mit dem systemischen ZORVEC Endavia ist jede Form von Phytophthora voll und lange im Griff.

Mehr lesen