Mit Sicherheit wachsen.

Zuckerrübe – Lösungen für Problemunkräuter und 3. NAK

Auf vielen Rübenflächen steht die 3. NAK an, die Empfehlung finden Sie unten. Sehr häufig findet man Disteln, Begrünungsreste, Winden, Hirsen und öfter auch Ambrosia (u.a. Problemunkräuter) auf den Feldern. Diese werden am besten einige Tage vor der 3. NAK bekämpft. Im Gebiet mit Rüsselkäfern sind die nachgebauten  Rüben entsprechend dem Entwicklungsstadium zu behandeln.


Wir empfehlen für die 3. NAK

1 - 1,25 l Betanal MaxxPro
+ 2 l Metafol SC
+ 30 g Debut*
+ 0,5 l Gondor/ha oder + 0,25 l Gondor + 2 l Wuxal P-Profi/ha

*Debut besonders bei Spezialverunkrautung: Bingelkraut, Vogelknöterich, größeres Klettenlabkraut, Begrünungsreste, Ambrosia, nicht toleranten Ausfallsonnenblumen
 
Bei intensiver Sonnenstrahlung die Spritzung am Morgen oder Abend durchführen!


Distel- und Problemunkrautstrategie:

165 g Lontrel 720 SG + 0,5 l Gondor/ha
Distel, Kamille, Begrünungsreste, tolerante Ausfallsonnenblumen werden bei wüchsigen Bedingungen zwischen zwei NAKs bekämpft (5 Tage Abstand)


Speziallösung für Ackerwinde, Schachtelhalm, Beinwell

165 g Lontrel 720 SG + 30 g Debut + 0,5 l Gondor/ha

  • 10 Tage Abstand zur letzten NAK Spritzung - warme, wüchsige Witterung
  • ab dem 6-Blattstadium der Zuckerrübe
  • Ackerwinde sollte möglichst viel Blattmasse haben
  • Anwendung in den Morgenstunden


Strategie zur Bekämpfung von Gräsern

0,5 – 0,75 l Select 240 EC + 0,5 l Gondor/ha
Anwendung gegen Flughafer, Trespen, Hirsen, Rispen, Weidelgras, Ausfallgetreide