Mit Sicherheit wachsen.

Weizenfungizid zum Kürzungstermin + Schokomischung zur Bestandsförderung

Zum Kürzungstermin bei Winterweizen im BBCH 31/32 können Krankheiten sehr elegant mittels „Ausräumbehandlung“ verhindert werden. Vor allem Mehltau und früher Rost, aber auch Septoria auf den unteren Blättern entwickeln sich nicht weiter. Schwache Bestände können mit der „Schoko-Mischung“ gefördert werden.

Ausräumbehandlung gegen Mehltau und Gelbrost
Als „Ausräummischung“ am besten gemeinsam mit Herbizid oder zur Kürzung (BBCH 32)
0,75 l Pronto Plus/ha
Mit Spiroxamine und Tebuconazole gegen Mehltau und Roste (Gelbrost).
Beachten Sie die Aufwandmengenempfehlungen beim Kürzen in Kombination mit einem Azol.
 
Der Vorteil einer Ausräumbehandlung liegt darin, dass mit der Haupt-Fungizidanwendung bis zum Fahnenblatt oder Beginn Ährenschieben zugewartet werden kann und damit auch das wichtige Fahnenblatt geschützt wird.

+ „SCHOKOMISCHUNG“
5 l Wuxal P-Profi + 5 l Azo-Speed/ha
Zur Förderung von schwächer entwickelten Weizenbeständen (Winter, Trockenheit)