Mit Sicherheit wachsen.

Aktuelle Pflanzenschutzmaßnahmen im Winterweizen

Die warme Witterung beschleunigt das Wachstum der Unkräuter und –gräser. Diese waren im Herbst schon weit entwickelt und müssen möglichst rasch mit guten Produkten bekämpft werden. Bei krankheitsanfälligen Sorten achten Sie auf Mehltau + Gelbrost und bekämpfen Sie etwaiges Auftreten mit der Ausräumbehandlung zur Herbizidanwendung. Mit einer Blattdüngergabe zum Zeitpunkt der Herbizidspritzung werden die Bestände gefördert.

Herbizidempfehlung gegen breitblättrige Unkräuter und Ungräser
125 g Broadway + 0,6 l Netzmittel/ha
Erfasst breitblättrige Unkräuter + Windhalm mit stark unterdrückender Wirkung auf Flughafer

175 g Broadway + 0,9 l Netzmittel/ha
Zusätzlich volle Flughafer- und Ackerfuchsschwanzwirkung
 
Broadway mit seiner einzigartigen Breitenwirkung erfasst alle wichtigen Ungräser und Unkräuter und ist besonders stark auf Ehrenpreis. Besonderer Vorteil: keine Nachbau-Einschränkungen.

 
Herbizidempfehlung gegen breitblättrige Unkräuter
25 g Express SX + 0,25 l Pixxaro EC/ha (= Unkraut- und Distelpack)
Gegen breite Mischverunkrautung inkl. Klettenlabkraut und Distel

Diese Produktkombination wirkt auch bereits bei niedrigen Temperaturen sicher und ist sehr verträglich für das Getreide, daher mischbar mit Halmverkürzern und Blattdüngern.
Bei Auftreten von Ungräsern ist die volle Mischbarkeit mit Gräsermitteln gegeben.

50 g Pointer Plus/ha
Gegen breite Mischverunkrautung mit zweikeimblättrigen Unkräutern inkl. Klettenlabkraut und Ehrenpreis-Arten


Blattdüngung zur Förderung der Jugendentwicklung und gegen Manganmangel
1,5 l Wuxal Combi B Plus/ha (Bor, Mangan, Schwefel – voll pflanzenverfügbar)
auf lockeren Böden bei Schwefel- und Manganmangel (aufgehellte Bestände)

oder

2 l Wuxal P-Profi/ha
zur Phosphorversorgung der jungen Pflanzen

Entscheidend für einen guten Getreideertrag ist die ausgewogene Versorgung mit Makro- und Mikronährstoffen während der Vegetation. Die Blattdüngung ist als Ergänzung zur Bodendüngung zu sehen, wenn die Verfügbarkeit oder Aufnahme von Nährstoffen aus dem Boden nicht ausreicht.

Fungizid-„Ausräumbehandlung“ im Winterweizen
Bitte kontrollieren Sie Ihre Bestände auf Gelbrost und Mehltau und führen Sie im Bedarfsfall mit Pronto Plus eine Ausräumbehandlung zum Herbizid oder zum Kürzen durch. Den aktuellen Befall in Ihrer Region finden Sie auf der Warndienstkarte der LK Österreich. www.warndienst.lko.at

Unsere Empfehlung zum Kürzungstermin (BBCH 32):
0,75 l Pronto Plus/ha
Mit dem Mehltauwirkstoff Spiroxamine und Tebuconazole gegen Mehltau und Roste (Gelbrost) ist Pronto Plus das ideale Produkt zum Schutz vor früh auftretenden Infektionen.