Mit Sicherheit wachsen.

Pflanzenschutzmaßnahmen in der Kartoffel

Das allgemeine Infektionsrisiko wie auch die Wahrscheinlichkeit für die ersten Primärinfektionen ist derzeit extrem hoch. Wir empfehlen daher auch in Kulturen vor Reihenschluss, sobald die Felder wieder befahrbar sind, mit dem Spritzstart zu beginnen.

www.warndienst.lko.at/kartoffel

Hierfür bietet sich das neue Zorvec Enicade Nzeb an, welches beste systemische, vorbeugende und heilende Eigenschaften aufweist. Zorvec ist nach 20 Minuten regenfest und somit vor nachfolgendem Niederschlag geschützt. Aus der Summe dieser Eigenschaften ergibt sich zusätzlich eine längere Wirkungsdauer im Vergleich zu allen anderen Standards.

Anwendungsempfehlung gegen Phytophthora und Alternaria:
1.Spritzung: 0,15 l ZORVEC Enicade + 1,5 kg Penncozeb DG + 4 l Wuxal P-Profi/ha

2. Spritzung: 2 l Axidor + 0,5 l Ortiva oder + 0,25 kg Signum + 2 l KwizdaVital/ha

3. Spritzung: 0,15 l ZORVEC Enicade + 1,5 kg Penncozeb DG

4. Spritzung: 0,6 l Revus Top/ha

Praxistipp:
Wuxal P-Profi fördert den Knollenansatz
KwizdaVital steigert die Vitalität und Krankheitstoleranz gegen Krautfäule

Hinweis:
Der Zorvec Enicade Nzeb-Pack mit nur 7 tägiger Wartezeit kann jetzt auch in Frühkartoffeln bedenkenlos eingesetzt werden!

 
Empfehlung gegen Kartoffelkäfer:

 
50 ml SpinTor + 0,15 l Designer oder 0,3 l Nu-Film-P (für Biobetriebe) in 200 – 400 l Wasser/ha
Max. 2 Anwendungen mit mindestens 7 Tagen Abstand ab dem Schlüpfen der Larven bei Erreichen der Schadschwelle oder nach Warndienst

oder
 
0,1 – 0,25 kg Mospilan 20 SG/ha + 0,15 l Designer/ha  (250g gegen Läuse)
Max. 2 Anwendungen mit mindestens 7 – 14 Tagen Abstand

oder
 
50 ml Cymbigon forte + 0,15 l Designer/ha 
Max. 2 Anwendungen mit mindestens 10 Tage Abstand
Gute Nebenwirkung (nicht zugelassen) auf gleichzeitig auftretende Zikaden.


Unkraut-Korrekturspritzung
Titus (1 x 40 g/ha) kann auch im Splitting-Verfahren eingesetzt werden. Bei Flughafer und Quecke immer 40 g Titus/ha anwenden.
 
2 x 20 g Titus + 0,5 l Gondor/ha
im Abstand von 7 – 14 Tagen bis Beginn Bestandesschluss
 
Ausschließlich gegen Hirsen, Flughafer, Quecke und Ausfallgetreide
1,25 l Panarex/ha
gegen Flughafer, Wildhirsen und Quecke (2,25 l Panarex/ha)

0,75 l Select 240 EC + 0,5 l Gondor/ha
gegen Flughafer, Wildhirsen und Quecke (1 l Select 240 EC/ha)
 
Hinweis:
Keine Mischungen von Fungiziden und Herbiziden möglich.