Mit Sicherheit wachsen.

Empfehlung: Einfärben/Weichwerden der Beeren

Durch die Niederschläge der vergangenen Woche und Tage besteht je nach Lage eine mittlere bis hohe Peronospora Infektionsgefahr. Prognostizierte hohe Temperaturen erhöhen auch die Infektionsgefahr durch Oidium. Deshalb bitte konsequent weiter behandeln und das Traubenstielgerüst und die Blätter schützen,  um eine ordentliche Nährstoffeinlagerung und Holzreife für das nächste Jahr zu gewährleisten (gerade in einem so frühen Jahr wie heuer).

Die Variante “ODER“ ist für Traubensaftproduzenten und für Betriebe, welche kupferfrei behandeln wollen.

Im Rebstadium „Reifebeginn“ empfehlen wir gegen Peronospora, Oidium, Schwarzfäule und Botrytis:
2,5 kg Kupfer Fusilan WG kg/ha  „ODER“   0,4 kg Reboot/ha (Nebenwirkung gegen Botrytis)     
+ 1,2 bis 1,4 l Legend Power/ha
+ 4 l Wuxal Mg /ha (wichtig für die Magnesiumversorgung)

Gegen Botrytis können Sie jetzt das neue Botrytizid Prestop mit 2 kg/ha einsetzen

Schädlinge
Kontrollieren Sie Ihre Weingärten (Traubenzone) auf einen möglichen Befall durch den Gemeinen Ohrwurm der heuer verstärkt auftritt.  Das breit wirksame Insektizid Spintor darf mit 160 ml/ha  gegen den Ohrwurm bis Rebstadium Reifebeginn angewendet werden.

Blattdüngung
4 kg Radam Extra 520/ha gegen Kalimangel + Traubenwelke
Radam Extra 520 gegen Traubenwelke erhöht die Widerstandskraft gegen Dürre, Pilzkrankheiten, Stress, Sonnenbrand und verbessert die Beeren- und Holzreife.

4 l Wuxal Magnesium/ha gegen Magnesiummangel + Stiellähme:  heuer besonders wichtig!
mit spezieller Kristallsuspensions-Formulierung