Pfl. Reg. Nr.: 3578-901

Sanax

Spritzpulver gegen Echten Mehltau in Wein und Schorf in Kernobst
Formulierung: Wasserlösliches Pulver
Packungsgrößen: 5 kg, 25 kg
Kulturen: Weinrebe, Kernobst, Endivien, Feldsalat, Zierpflanzen, Steinobst, Erdbeere, Johannisbeerartiges Beerenobst, Fruchtgemüse Nachtschattengewächse, Fruchtgemüse Kürbisgewächse, Tomate, Spargel, frische Kräuter, Speisezwiebel, Buschbohne, Stangenbohne, Wassermelone, Melone, Gurke, Zucchini, Patisson, Riesenkürbis, Gartenkürbis, Himbeere, Brombeere, Melanzani, Himbeerartiges Beerenobst, Heidelbeerartiges Beerenobst, Hülsengemüse
Wirkstoffe: Kaliumhydrogencarbonat

Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen.

  • Nicht resistenzgefährdet
  • Biologisch gegen Oidium
  • Ideal für Abschlussspritzung
  • Auch gegen Schorf im Kernobst

Gegen Echten Mehltau (Oidium) [Uncinula necator] mit max. 12 kg/ha in 1.000 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, Stadium 12 (2 Laubblätter entfaltet) bis Stadium 85 (Weichwerden der Beeren) max. 6x im Abstand von 3 - 7 Tagen spritzen oder sprühen.

Empfehlung

6 kg Sanax + 0,15 l Designer/ha oder 0,3 l Nu-Film-P/ha (Bio) zur Abschlussspritzung - für eine gute Wirksamkeit sorgt ein lückenloser Belag auf der Pflanze

Gegen Schorf (Venturia spp.) mit max. 7,5 kg/ha (2,5 kg/ha/m Kronenhöhe) in 500 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr, Stadium 10 (Mausohrstadium: grüne Blattspitzen überragen Knospenschuppen um 10 mm; erste Blätter spreizen sich ab) bis Stadium 85 (Fortgeschrittene Fruchtreife: zunehmend sortentypische Intensität der Deckfarbe) max. 6x im Abstand von 3 - 7 Tagen spritzen oder sprühen.

Gegen Echte Mehltaupilze mit 3 kg/ha in 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, Stadium 12 (2. Laubblatt entfaltet) bis Stadium 49 (art-/sortentypische Größe, Form und Festigkeit erreicht) max. 10x im Abstand von 5 - 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 1 Tag.

Gegen Echte Mehltaupilze mit 0,03 kg/100 m² in 6 l Wasser/100 m² bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, Stadium 12 (2. Laubblatt entfaltet) bis Stadium 49 (art-/sortentypische Größe, Form und Festigkeit erreicht) max. 10x im Abstand von 5 - 7 Tagen spritzen. Wartefrist: 1 Tag.

Gegen Echte Mehltaupilze mit 3 kg/ha (Pflanzenhöhe bis 50 cm) in 1.000 - 2.000 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr max. 10x im Abstand von 7 - 10 Tagen spritzen.

Gegen Echte Mehltaupilze mit 0,03 kg/100 m² (Pflanzenhöhe bis 50 cm) in 10 - 20 l Wasser/100 m² bei Infektionsgefahr max. 10x im Abstand von 7 - 10 Tagen spritzen.

Gegen Schrotschusskrankheit mit max. 7,5 kg/ha (2,5 kg/ha/m Kronenhöhe) in 500 l Wasser/ha/m Kronenhöhe bei Infektionsgefahr, von BBCH 60 (Erste Blüten offen) bis BBCH 85 (Fortgeschrittene Fruchtausfärbung) max. 6x im Abstand von mind. 3 Tagen spritzen oder sprühen.

Gegen Echter Mehltau mit max. 10 kg/ha (3,34 kg/ha/m Kronenhöhe) in 500 l Wasser/ha/m Kronenhöhe bei Infektionsgefahr, von BBCH 60 (Erste Blüten offen) bis BBCH 85 (Fortgeschrittene Fruchtausfärbung) max. 6x im Abstand von mind. 3 Tagen spritzen oder sprühen.

Gegen Echter Mehltau mit max. 5 kg/ha in 500 – 1.000 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr, von BBCH 10 (Schieben des ersten Laubblattes) bis BBCH 85 (Früchte beginnen sich sortentypisch auszufärben) max. 6x im Abstand von mind. 3 Tagen spritzen oder sprühen.

Gegen Echter Mehltau mit max. 5 kg/ha in 500 – 1.000 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr, von BBCH 10 (Schieben des ersten Laubblattes) bis BBCH 85 (Früchte beginnen sich sortentypisch auszufärben) max. 6x im Abstand von mind. 3 Tagen spritzen oder sprühen.

Gegen Echter Mehltau mit max. 5 kg/ha in 500 – 1.000 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr, von BBCH 60 (Erste Blüten offen) bis BBCH 85 (Fortgeschrittene Fruchtreife: Basisbeeren der ersten Trauben sortentypisch ausgefärbt) max. 6x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen.

Gegen Echter Mehltau mit max. 5 kg/ha in 500 – 1.000 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr, von BBCH 60 (Erste Blüten offen) bis BBCH 85 (Fortgeschrittene Fruchtreife: Basisbeeren der ersten Trauben sortentypisch ausgefärbt) max. 6x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen.

Echte Mehltaupilze mit 2,5 kg/ha in 600 l Wasser/ha (Pflanzenhöhe bis 50 cm), mit 3,75 kg/ha in 900 l Wasser/ha (Pflanzenhöhe 50 bis 100 cm), mit 5 kg/ha in 1.200 l Wasser/ha (Pflanzenhöhe über 100 cm) bei Infektionsgefahr, ab BBCH 61 (Erste Blüten offen) max. 6x im Abstand von mind. 3 Tagen spritzen oder sprühen.

Echte Mehltaupilze mit 2,5 kg/ha in 600 l Wasser/ha (Pflanzenhöhe bis 50 cm), mit 3,75 kg/ha in 900 l Wasser/ha (Pflanzenhöhe 50 bis 100 cm), mit 5 kg/ha in 1.200 l Wasser/ha (Pflanzenhöhe über 100 cm) bei Infektionsgefahr, ab BBCH 61 (Erste Blüten offen) max. 6x im Abstand von mind. 3 Tagen spritzen oder sprühen.

Gegen Samtfleckenkrankheit mit 2,5 kg/ha in 600 l Wasser/ha (Pflanzenhöhe bis 50 cm), mit 3,75 kg/ha in 900 l Wasser/ha (Pflanzenhöhe 50 bis 100 cm), mit 5 kg/ha in 1.200 l Wasser/ha (Pflanzenhöhe über 100 cm) bei Infektionsgefahr, ab BBCH 61 (Erste Blüten offen) max. 6x im Abstand von mind. 3 Tagen spritzen oder sprühen.

Gegen Samtfleckenkrankheit mit 2,5 kg/ha in 600 l Wasser/ha (Pflanzenhöhe bis 50 cm), mit 3,75 kg/ha in 900 l Wasser/ha (Pflanzenhöhe 50 bis 100 cm), mit 5 kg/ha in 1.200 l Wasser/ha (Pflanzenhöhe über 100 cm) bei Infektionsgefahr, ab BBCH 61 (Erste Blüten offen) max. 6x im Abstand von mind. 3 Tagen spritzen oder sprühen.

Gegen Rost mit 8 kg/ha in 300 – 800 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr max. 4x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen.

Einschränkung: Junganlagen

Gegen Grauschimmel mit 3 kg/ha in 300 – 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr max. 6x im Abstand von mind. 3 Tagen spritzen oder sprühen.

Gegen Grauschimmel mit 3 kg/ha in 300 – 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr max. 6x im Abstand von mind. 3 Tagen spritzen oder sprühen.

Gegen Echte Mehltaupilze mit 3 kg/ha in 300 – 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr max. 6x im Abstand von mind. 3 Tagen spritzen oder sprühen.

Gegen Echte Mehltaupilze mit 3 kg/ha in 300 – 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr max. 6x im Abstand von mind. 3 Tagen spritzen oder sprühen.

Gegen Botrytis-Arten mit 5 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis max. 6x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen. Wartefrist: 1. Tag.

Gegen Grauschimmel mit 5 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, von BBCH 51 (Erste Blütenknospen sichtbar) max. 6x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 1. Tag.

Gegen Grauschimmel mit 2,5 kg/10.000 m² behandelte Laubwandfläche (max. 5 kg/ha) in 400 - 600 l Wasser/10.000 m² behandelte Laubwandfläche (max. 1.200 l/ha) bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, von BBCH 51 (Erste Blütenknospen sichtbar) max. 6x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 1. Tag.

Gegen Grauschimmel mit 5 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, von BBCH 51 (Erste Blütenknospen sichtbar) max. 6x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen. Wartefrist: 1. Tag.

Gegen Grauschimmel mit 2,5 kg/10.000 m² behandelte Laubwandfläche (max. 5 kg/ha) in 400 - 600 l Wasser/10.000 m² behandelte Laubwandfläche (max. 1.200 l/ha) bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, von BBCH 51 (Erste Blütenknospen sichtbar) max. 6x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen. Wartefrist: 1. Tag.

Gegen Grauschimmel mit 5 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, von BBCH 51 (1. Blütenansatz mit verlängertem Fruchtknoten am Hauptspross sichtbar) max. 6x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 1. Tag.

Gegen Grauschimmel mit 5 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, von BBCH 51 (1. Blütenansatz mit verlängertem Fruchtknoten am Hauptspross sichtbar) max. 6x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 1. Tag.

Gegen Grauschimmel mit 5 kg/ha in 400 - 600 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, von BBCH 51 (1. Blütenansatz mit verlängertem Fruchtknoten am Hauptspross sichtbar) max. 6x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 1. Tag.

Gegen Grauschimmel mit 2,5 kg/10.000 m² behandelte Laubwandfläche (max. 5 kg/ha) in 400 - 600 l Wasser/10.000 m² behandelte Laubwandfläche (max. 1.200 l/ha) bei Infektionsgefahr, von BBCH 54 (1. Blütenansatz mit verlängertem Fruchtknoten am Hauptspross sichtbar) max. 6x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen. Wartefrist: 1. Tag.

Gegen Grauschimmel mit 2,5 kg/10.000 m² behandelte Laubwandfläche (max. 5 kg/ha) in 400 - 600 l Wasser/10.000 m² behandelte Laubwandfläche (max. 1.200 l/ha) bei Infektionsgefahr, von BBCH 54 (1. Blütenansatz mit verlängertem Fruchtknoten am Hauptspross sichtbar) max. 6x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen. Wartefrist: 1. Tag.

Gegen Grauschimmel mit 5 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis max. 6x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 1. Tag.

Einschränkung: Junganlagen

Gegen Grauschimmel mit 5 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis max. 6x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen oder sprühen. Wartefrist: 1. Tag.

Einschränkung: Ertragsanlagen

Gegen Grauschimmel mit 5 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, von BBCH 59 (Ballonstadium: Mehrzahl der Blüten im Ballonstadium) bis BBCH 89 (2. Pflücke: Weitere Früchte sortentypsich ausgefärbt) max. 6x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen als Reihenbehandlung mit Dreidüsengabel. Wartefrist: 1. Tag.

Gegen Grauschimmel mit 5 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr, von BBCH 59 (Ballonstadium: Mehrzahl der Blüten im Ballonstadium) bis BBCH 89 (2. Pflücke: Weitere Früchte sortentypsich ausgefärbt) max. 6x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen als Reihenbehandlung. Wartefrist: 1. Tag.

Gegen Grauschimmel mit 5 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, von BBCH 59 (Alle Blütenknospen sind durch Streckung der Traubenachse freigelgt) bis BBCH 89 (Schüttelreife: die Basisbeeren neigen zum Abfallen) max. 6x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen und sprühen. Wartefrist: 1. Tag.

Gegen Grauschimmel mit 5 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, von BBCH 59 (Blütenblätter (weiß) sichtbar, Blüte noch geschlossen (Stadium sehr kurz)) bis BBCH 89 (Vollreife: sortentypische Fruchtausfärbung an den ersten Früchten erreicht) max. 6x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen und sprühen. Wartefrist: 1. Tag.

Gegen Grauschimmel mit 5 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, von BBCH 59 (Blütenblätter (weiß) sichtbar, Blüte noch geschlossen (Stadium sehr kurz)) bis BBCH 89 (Vollreife: sortentypische Fruchtausfärbung an den ersten Früchten erreicht) max. 6x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen und sprühen. Wartefrist: 1. Tag.

Gegen Grauschimmel mit 2,5 kg/10.000 m² behandelte Laubwandfläche (max. 5 kg/ha) in 400 - 600 l Wasser/10.000 m² behandelte Laubwandfläche (max. 1.200 l/ha) bei Infektionsgefahr, von BBCH 51 (1. Blütenstand sichtbar) bis BBCH 89 (Vollreife: Früchte haben art-/sortentypische Fruchtausfärbung erreicht) max. 6x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen. Wartefrist: 1. Tag.

Gegen Grauschimmel mit 2,5 kg/10.000 m² behandelte Laubwandfläche (max. 5 kg/ha) in 400 - 600 l Wasser/10.000 m² behandelte Laubwandfläche (max. 1.200 l/ha) bei Infektionsgefahr, von BBCH 51 (Blütenknospe sichtbar) bis BBCH 89 (Vollreife: Früchte haben art-/sortentypische Fruchtausfärbung erreicht) max. 6x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen. Wartefrist: 1. Tag.

Gegen Echte Mehltaupilze mit 5 kg/ha in 500 - 1.000 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, von BBCH 60 (Vereinzelt erste Blüten offen) bis BBCH 85 (Fortschreiten der Fruchtausfärbung an den ersten Früchten) max. 6x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen.

Gegen Echte Mehltaupilze mit 5 kg/ha in 500 - 1.000 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, von BBCH 60 (Vereinzelt erste Blüten offen) bis BBCH 85 (Fortschreiten der Fruchtausfärbung an den ersten Früchten) max. 6x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen.

Gegen Echte Mehltaupilze mit 5 kg/ha in 500 - 1.000 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, von BBCH 60 (Vereinzelt erste Blüten offen) bis BBCH 85 (Fortschreiten der art- /sortentypischen Fruchtausfärbung) max. 6x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen.

Gegen Echte Mehltaupilze mit 5 kg/ha in 500 - 1.000 l Wasser/ha bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, von BBCH 60 (Vereinzelt erste Blüten offen) bis BBCH 85 (Fortschreiten der art- /sortentypischen Fruchtausfärbung) max. 6x im Abstand von mind. 5 Tagen spritzen.

Gegen Echte Mehltaupilze mit 2,5 kg/ha in 600 l Wasser/ha (Pflanzenhöhe bis 50 cm), mit 3,75 kg/ha in 900 l Wasser/ha (Pflanzenhöhe 50 bis 100 cm), mit 5 kg/ha in 1.200 l Wasser/ha (Pflanzenhöhe über 100 cm) bei Infektionsgefahr, ab BBCH 61 (Beginn der Blüte: 10 % der Blüten offen) max. 6x im Abstand von mind. 3 Tagen spritzen oder sprühen.

Gegen Echte Mehltaupilze mit 2,5 kg/ha in 600 l Wasser/ha (Pflanzenhöhe bis 50 cm), mit 3,75 kg/ha in 900 l Wasser/ha (Pflanzenhöhe 50 bis 100 cm), mit 5 kg/ha in 1.200 l Wasser/ha (Pflanzenhöhe über 100 cm) bei Infektionsgefahr, ab BBCH 61 (Beginn der Blüte: 10 % der Blüten offen) max. 6x im Abstand von mind. 3 Tagen spritzen oder sprühen.

Downloads zu Sanax
Sicherheitsdatenblatt
109.95 KB
Gebrauchsanleitung
78.09 KB
Fachartikel passend zum Produkt "Sanax"
Landwirte Know-How
BIO-Weinbauempfehlungen on demand

Finden Sie hier die aktuellen Empfehlungen im biologischen Weinbau von Kwizda Agro!

Mehr lesen